Logo

Fußball

Kreisteams im Viertelfinale des Bezirkspokals

Im Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals steht am Abend die Partie zwischen dem TSV Schwieberdingen und Germania Bietigheim im Blickpunkt. Morgen gastiert dann der TV Aldingen beim SGV Freiberg II.

Ludwigsburg. „Wir wollen alles raushauen“, stellt Jens Eng, der Coach des TSV Schwieberdingen, vor dem abendlichen Kräftemessen mit dem Bezirksligarivalen Germania Bietigheim klar. Vor der Saison gehörten beide Teams in der Staffel zum Favoritenkreis, doch nur die Bietigheimer wurden dem in der Vorrunde auch gerecht.

Seit der Winterpause wirkt der TSV aber gefestigt und ist noch ungeschlagen. „Unser kleines Momentum wollen wir nutzen“, bekräftigt Eng. Mit Tobias Baus und Tobias Hufnagel drohen Eng aber zwei Leistungsträger berufsbedingt auszufallen.

„Eine kampfstarke Truppe, die gute Fußballer in ihren Reihen hat“, sieht sein Gegenüber Matthias Schmid mit den Schwieberdingern auf seine eigene Elf zukommen. Schmid kann nahezu aus dem Vollen schöpfen, denkt aber darüber nach, Akteure wie Isa Gökmen, Salvatore Veneziano und Ayhan Erkilic von der Bank ins Team zu rotieren. „Das sind aber alles andere als Ersatzspieler“, stellt der Coach klar.

Münchingen gegen Merklingen

Zeitgleich heute um 19.30 Uhr erwartet A-Ligist TSV Münchingen den TSV Merklingen. Zwar steht der Wiederaufstieg im Vordergrund, doch schonen wird Münchingens Trainer Ahmet Yenisen heute keinen. „Welcher Trainer will denn nicht in einem Endspiel stehen“, fragt er rhetorisch und sieht seine gut in die Rückrunde gekommene Elf keineswegs chancenlos: „Wir haben immerhin schon zwei Bezirksligisten ausgeschaltet“, erinnert er. Im dritten Spiel des Abends stehen sich der TSV Malmsheim und die SKV Rutesheim II gegenüber.

Aldingen bei SGV Freiberg II

Morgen um 19.30 Uhr gastiert dann der TV Aldingen beim klassentieferen SGV Freiberg II. „Auf dem Papier sind wir sicher der Favorit, aber bei diesem Gegner weiß man nie, was aus dem Oberligateam oder der A-Jugend an Verstärkung hinzukommt“, ist TVA-Trainer Tobias Büttner vorsichtig, peilt aber ganz klar die nächste Runde an: „Es gibt im Jahr zwei Titel zu holen. In der Liga wird es für uns nichts, also versuchen wir es im Pokal“, schmunzelt er. (bs)