Logo

Fußball-Oberliga

Lauer Sommerkick belohnt SGV Freiberg mit Platz drei

Der SGV Freiberg mischt weiter im Aufstiegskampf der Fußball-Oberliga mit. Gegen den Karlsruher SC II feierte die Gehrmann-Truppe einen 2:0 (2:0)-Arbeitssieg und verbesserte sich dadurch auf den dritten Rang.

350_0900_18898_COSPspor_freiberg.jpg
Setzte sich durch (von rechts): Marco Pischorn (SGV) gegen Christoph Batke (KSC). Foto: Baumann

Freiberg. „Ich war schon in der ersten Halbzeit sehr unzufrieden, weil der Rasen schwierig zu bespielen war und viele Bälle verspringen konnten. Beim 1:0 haben wir davon profitiert“, meinte Freibergs Coach Ramon Gehrmann, der zwei Änderungen in seiner Startformation vornehmen musste. Aufgrund von Oberschenkelproblemen verzichtete der Coach vorsichtshalber auf Hakan Kutlu herausgenommen. Niklas Pollex hatte sich beim Abschlusstraining das Knie verdreht und fällt vorerst aus.

Probleme auf holprigem Geläuf

Das U 23-Team der Karlsruher, die sich nach der Saison auflösen werden, startete mutig in die Partie. Beide Mannschaften hatten mit dem holprigen Geläuf des Wasenstadions ihre Probleme und leisteten sich zahlreiche Abspielfehler. Mit zunehmender Dauer übernahm der SGV das Kommando. Nach einem Zuspiel von Tobias Fausel in den Gästestrafraum versprang der Ball, Marcel Sökler behauptete sich daraufhin gegen seinen Gegenspieler und erzielte aus der Drehung das 1:0 (25.). Es war bereits der 23. Saisontreffer des Torjägers. Wenige Minuten später hatte er nach einem Pass in die Gasse bereits KSC-Torhüter Oliver Semmle umspielt und traf im Fallen nur den Pfosten des leeren Tores (32.).

„Wir haben Geschenke verteilt“, sagte KSC-Coach Zlatan Bajramovic. Eine scharfe Hereingabe von Thomas Gentner legte seine Abwehr unfreiwillig auf Marco Pischorn ab, der sich mit dem 2:0 bedankte (43.).

Nach der Pause entwickelte sich ein Sommerkick mit nur wenigen Höhepunkten. Direkt nach Wiederanpfiff spazierte Sökler durch den Strafraum und scheiterte mit seinem Schuss in das kurze Eck (46.). Auf der Gegenseite konnten Christoph Batke (52.) und Joao Victor Schick (77.) Nagel nicht überwinden. Ein Schlenzer von Sökler alleine vor dem Torwart aus 15 Metern ging über das Gehäuse (88.).

SGV Freiberg: Nagel – Pischorn, Zagaria, Fausel – Marotta, Fossi, Kröner (65. Kienast), Gentner (81. Schiffmann) – Muzliukaj (73. Faßbender), Sökler, Schlimgen (63. Latifovic). – Tore: 1:0 Sökler (25.), 2:0 Pischorn (43.). – Schiedsrichter: Felix Ehing (Engen). – Zuschauer: 250.

Bissingen nutzt seine Chance in Backnang eiskalt

Eine Woche nach der 2:3-Pleite in Reutlingen ist der FSV 08 Bissingen in der Fußball-Oberliga wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach einem starken Auftritt feierten die Nullachter beim Aufsteiger TSG Backnang einen verdienten 4:0 (2:0)-Erfolg. „Das war eine ganz klare Angelegenheit und eine gute Leistung von den Jungs. Nach und nach haben wir uns viele Torchancen herausgespielt und endlich auch mal die Dinger gemacht“, freute sich Oliver Dense, der Sportliche Leiter des FSV.

Die Bissinger agierten etwas abwartender wie gewohnt, hatten aber die erste Chancen. Alexander Götz wurde im Strafraum freigespielt, fand im Zentrum aber keinen Abnehmer. Es folgte eine vorbildliche Fair-Play-Aktion von Riccardo Gorgoglione. Der Angreifer hatte sich im Zweikampf gegen Athanasios Coutroumpas durchgesetzt, der daraufhin verletzt am Boden liegenblieb. Anstatt alleine auf das Tor zuzulaufen, spielte der 25-Jährige den Ball in das Aus. Glück hatten die Nullachter bei einem Pfostenschuss von Sebastian Gleißner.

In der 35. Minute landete ein missglückter Klärungsversuch von TSG-Torwart Pascal Bertram bei Kunde, der aus 35 Metern das Leder im leeren Tor zum 0:1 unterbrachte. Nach einem Traumpass von Götz setzte Simon Lindner zum Alleingang an und schob den Ball zum 0:2 ein (41.). Die Nullachter hatten das Spiel nun voll im Griff. Götz nach einem sensationellen Sololauf von der Mittellinie (57.) und Kunde nach Vorarbeit von Gorgoglione nutzten die zahlreichen Chancen zum 0:4-Endstand (74.).

FSV 08 Bissingen: Burkhardt – Sanchez, Macorig, Reich, Williams (86. Weiß) – Schmiedel, Toth – Gorgoglione, Götz (76. Buck), Lindner (69. Wiens) – Kunde (83. Di Biccari).

Tore: 0:1 Kunde (35.), 0:2 Lindner (41.), 0:3 Götz (57.), 0:4 Kunde (74.). – Schiedsrichter: Philipp Reitermeyer (Karlsruhe). – Zuschauer: 400. (ang)