Logo

Löchgau unterliegt mit dem letzten Aufgebot

FVL verliert Spitzenspiel gegen Schwäbisch Hall in Personal-Not mit 1:3 – Cenajs Traumtor beschert Germania Derbysieg gegen Pflugfelden

Eugenio del Genio (Löchgau, links) gegen Selcuk Vural.Foto: Baumann
Eugenio del Genio (Löchgau, links) gegen Selcuk Vural. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Ein Last-Minute-Traumtor von Edison Cenaj ließ Germania Bietigheim im Derby der Fußball-Landesliga gegen den TV Pflugfelden mit 2:1 als Sieger vom Platz gehen. Im Spitzenspiel unterlag der ersatzgeschwächte FV Löchgau mit 1:3 gegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall.

„Für so etwas Spektakuläres ist er mit seinen Krakenbeinen immer gut“, hatte Germania-Trainer Andreas Eschenbach nach dem Abpfiff gut lachen. Der mit den Krakenbeinen, damit meinte er Torjäger Edison Cenaj. In der Nachspielzeit nahm dieser am Strafraumeck einen langen Schlag Kai Irrgangs auf und donnerte das Leder sehenswert aus der Drehung zum 2:1 für die Bietigheimer unter die Latte.

Ein etwas glücklicher Erfolg, wie auch Eschenbach einräumte, denn der TVP hatte in der zweiten Hälfte mehr vom Spiel und die klareren Chancen. Dessen Coach Daniel Zmpitas haderte vor allem mit Germanias Balleroberung, die dem Last-Minute-Treffer vorausging: „Dabei wird Dennis Chirivi klar gefoult“, grollte er und befand: „Megabitter.“

Schon früh war seine Elf durch Dimi Karagiannis, der ein Missverständnis nutzte, zum 1:0 gekommen (5.). Nach guter Kombination glich Jonas Schneider jedoch alsbald (19.) für die bis zu Pause stärkeren Hausherren aus. Mit Wiederanpfiff „haben wir dann die Tiefe besser besetzt“, so Zmpitas, dessen Team nun Oberwasser bekam. Karagiannis, Chirivi, Daniel Ntarok und Hannes Obert vergaben aber allesamt gute Chancen, bevor der späte K.o. kam. Während die Germanen sich jetzt mit 12 von möglichen 15 Punkten vorerst in der Spitzengruppe eingenistet haben, stagniert der TVP bei einem Spiel weniger bei vier Zählern.

Bietigheim: J. Krüger – Widmann (75.Mastrogiacomo), Juhasz, Hirsch, Macorig (87. Ferrara) – T. Krüger, Parhizi, Kainz – Haufe (73. Irrgang), Cenaj, Schneider (46. Baumeister).

Pflugfelden: Tsiouralis – Potocnik, Dülger, Parlak, Strahl – Delkos,Knauer, Obert– Ntarok (75. Chirivi), Karagiannis, Stumm (25. Scimenes). – Tore: 0:1 Karagiannis (5.), 1:1 Schneider (19.), 2:1 Cenaj (90+3.).

Mit dem quasi letzten Aufgebot musste sich der FV Löchgau im Topspiel der Elf aus Hall mit 1:3 geschlagen geben und kassierte seine erste Saisonniederlage. Gerade einmal noch elf Feldspieler aus dem eigenen Kader hatte man zur Verfügung, von denen sich Kapitän Tim Schwara auch noch früh verletzte. Später kam sogar A-Junior Willy Nkansah zu seinem Debüt.

Dennoch begegnete der FVL dem Topfavoriten auf Augenhöhe. „Leistung und Einstellung waren top. Hall hat aber in den wichtigen Momenten seine Tore gemacht, fand Trainer Thomas Herbst. Vor allem die Phase ab der 50. Spielminute hatte er dabei im Auge, als Tim Falk zunächst zwei Hundertprozentige ausließ, bevor die Gäste per Doppelschlag auf 3:1 davonzogen.

Löchgau: Altmann – Gurth, Kühnle, Stephani, Sprigade – Yeboah (82. Nkansah), Wiens, Feufel, Del Genio– Schwara (26.Andric), Falk. – Tore: 0:1 Vural (13.), 1:1 Stephani (29.), 1:2 Gökdemir (59.), 1:3 Demir (63.).

Schon am Mittwoch steht der nächste Spieltag an. Dann greift auch wieder der diesmal spielfreie SV Kornwestheim (in Schwäbisch Hall) ein. Zudem spielen: TV Pflugfelden – Türkspor Neckarsulm, SV Kaisersbach – Germania Bietigheim und TSV Schwaikheim – FV Löchgau.

Autor: