Logo

Fussball-Landesliga

Ludwigsburg fehlt die Konstanz

Vor einer wegweisenden Partie steht am Samstag um 18 Uhr in der Fußball-Landesliga der TV Pflugfelden, wenn er bei Tabellennachbar VfL Brackenheim antritt. Am Sonntag sind dann im Aufstiegskampf 07 Ludwigsburg (beim TV Oeffingen) und der TSV Heimerdingen (gegen Schwaikheim) gefordert.

350_0900_15481_COSP07NEU.jpg
Trifft auf seinen Bruder Daniel, der bei Oeffingen spielt: Ludwigsburgs Michael Schick.Foto: Baumann

Ludwigsburg. „Die Strohhalme werden dünner“, weiß Klaus Zürn, der Sportliche Leiter der SpVgg 07 Ludwigsburg, denn nach dem 2:3 in Schwaikheim weist man als Tabellensechster fünf Punkte Rückstand auf Ligaprimus SKV Rutesheim auf. Diesen Abstand gab es zwar schon öfter, doch inzwischen sind nur noch neun Saisonspiele zu absolvieren. Beim vom früheren 07er Haris Krak trainierten TV Oeffingen, der besten Heimmannschaft der Liga, muss am Sonntag um 16 Uhr also ein Sieg her, wenn die Schwarz-gelben noch ein Wörtchen in Titelrennen der Landesliga mitreden wollen. Zu viele Gegentore und zu wenig Konstanz – daran litten die 07-Auftritte der letzten Wochen.

In Oeffingen trifft 07 nun auf viele alte Bekannte, denn unter Coach Krak spielen dort ehemalige Ludwigsburger wie Domenico Russo, Petro Stampete oder Daniele Longo. Gar zum Brudertreffen auf dem grünen Rasen kommt es zwischen Ludwigsburgs Michael und Oeffingens Daniel Schick. Personell besteht bei 07 kein Grund zur Klage. Auch Trainer Christian Hofberger, der als Lehrer unter der Woche auf Klassenfahrt weilte, und von Holger Ludwig vertreten wurde, wird am Sonntag zurückerwartet.

Das sieht bei George Carter vom Stadtrivalen TV Pflugfelden anders aus. Ohne seinen verhinderten Coach reist der TVP am Samstag zum direkten Tabellennachbarn VfL Brackenheim, der derzeit vier Zähler zurückliegt und aktuell den Relegationsplatz einnimmt. „Wenn wir dort gewinnen, wären wir erst einmal weg von ihnen“, weiß TVP-Co-Trainer Marwin Villanueva.

Etwas einfallen lassen muss er sich in der Abwehrzentrale, denn nach dem Aus für Alexander Wagner fehlt nun mit Nikolaos Tsiolakidis auch der zweite etatmäßige Innenverteidiger. Mit solchen Problemen hatte Dietmar Seethaler beim TSV Heimerdingen in der Vorrunde ebenfalls regelmäßig zu kämpfen, doch am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Schwaikheim kann er sich sogar den Luxus leisten, Kapitän Daniel Riffert und seinen pfeilschnellen Flügelstürmer Robin Rampp zunächst auf der Bank zu lassen.