Logo

Fußball-Bezirksliga

Muzliukaj hält sein Tor-Versprechen

In der Fußball-Bezirksliga hat sich Topfavorit Croatia Bietigheim mit einem 7:0-Derbysieg gegen den FSV08 Bissingen II an die Spitze gesetzt. Sechs Punkte weist zudem nur Vorjahresüberraschungsteam TASV Hessigheim nach einem 3:0 gegen den TSV Benningen auf.

Kein Durchkommen: Ludwigsburgs Yannik Sauer (MTV, Mitte) gegen Jaime Manoccio (links) und Spetim Muzliukaj.Foto: Baumann
Kein Durchkommen: Ludwigsburgs Yannik Sauer (MTV, Mitte) gegen Jaime Manoccio (links) und Spetim Muzliukaj. Foto: Baumann

Ludwigsburg. MTV Ludwigsburg – Drita Kosova Kornwestheim 0:3. – Die Gäste waren zunächst sehr auf Stabilität bedacht und agierten viel mit langen Bällen. „Damit kamen wir gar nicht zurecht“, gestand MTV-Coach Giosue Vuono. Per Elfmeter kam Drita zum 1:0: Vatmir Muzliukaj verwandelte, nachdem sein Bruder Spetim gefoult worden war. Nach der Halbzeit dezimierte sich dann der MTV mit zwei Feldverweisen nach Fouls binnen weniger Minuten selbst.

Der Ex-Oberliga-Akteur Spetim Muzliukaj erhöhte mit seinem ersten Bezirksligator, das er zuvor angekündigt hatte, auf 2:0 (68.). In doppelter Unterzahl sah Vuono seine Mannschaft zwar deutlich verbessert, doch Drita blieb mit seinen Kontern gefährlicher. Jaime Manoccio erhöhte schließlich auf 3:0. „Für uns war es heute wichtig, zu Null zu spielen“, sagte Drita-Angreifer Spetim Muzliukaj.

AKV Ludwigsburg – SKV Rutesheim II 3:2.– Zweimal Bashkim Susuri und Adriano Aniello stellten mit ihren Toren den knappen AKV-Erfolg sicher. „Effektiv waren wir heute nicht, denn wir haben einige Großchancen liegen lassen und einen Elfmeter vergeben“, berichtete AKV-Betreuer Jetlir Ceku.

Croatia Bietigheim – FSV 08 Bissingen II 7:0. – „Ein souveräner Auftritt von uns. Dosenöffner waren zwei Standardtore, mit dem 3:0 gleich nach der Halbzeit war dem Gegner dann der Zahn gezogen“, fasste Croatia-Trainer Mihal Zorko die 90 Derbyminuten hinterher zusammen. Kordian Zieba und Kresimir Trepsic trafen jeweils nach Eckbällen zur 2:0-Pausenführung. Mario Teutsch besorgte dann das 3:0 und legte später noch einen lupenreinen Hattrick nach. Den siebten Treffer markierte nochmals Zieba.

TSV Schwieberdingen – TSV Heimsheim 1:4. – Die Gastgeber begann gut und kamen durch ein Heimsheimer Eigentor zur frühen Führung. Nach einer Viertelstunde riss jedoch komplett der Faden und zur Pause lag man 1:3 zurück. Aus der Kabine kam Schwieberdingen dann zwar verbessert, doch es gelang nicht mehr, dem Spiel eine Wende zu geben.

TASV Hessigheim – TSV Benningen 3:0. – Im Duell der Vorjahresaufsteiger setzte sich der TASV gegen vor der Pause sehr passive Benninger durch. Filippo Russo traf zunächst doppelt, ehe Benningens Angelo de Capua wie in der Vorwoche einen Elfmeter vergab. Nach Wiederanpfiff agierte der Gast offensiver und druckvoller. „Da hatten wir 20 Minuten lang kaum Ballbesitz und standen unter Druck“, räumte TASV-Trainer Rico Scheurich ein. Cihat Aytac schloss dann aber einen Konter zum 3:0 ab und entschied das Spiel.

TV Aldingen – SV Gebersheim 4:3. – „Zwei Spiele, vier Punkte. Wir sind hochzufrieden mit unserem Start“, freute sich Aldingens spielender Co-Trainer Marvin Nigl nach dem Abpfiff. Sein Team hatte die erste Halbzeit klar kontrolliert und eine scheinbar sichere 3:0-Führung herausgeschossen. Julian Sellner, Maximilian Weber und Nigl selbst waren die Torschützen. Rutesheim kämpfte sich aber wieder auf 2:3 heran, ehe Jan Hegener in der Schlussminute fast von der Mittellinie per Volleyabnahme das erlösende 4:2 gelang. „Ob das ein Torschuss oder ein Befreiungsschlag war, kann ich nicht sagen“, schmunzelte Nigl. Das 4:3 in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik.

TSV Münchingen – SV Perouse 1:3. – Nach ereignisarmer erste Hälfte ging Perouse durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung (49., 51.). „Zwei Gegentore in zwei Minuten nach dem gleichen Strickmuster. Da waren wir mit dem Kopf nicht bei der Sache“, ärgerte sich Münchingens Trainer Ahmet Yenisen. Zwar kam man später durch ein Gäste-Eigentor noch einmal auf 1:3 heran und drückte fortan, doch Zählbares sprang in der Schlussphase nicht mehr heraus.

TSV Merklingen – FV Löchgau II 1:2. – Die FVL-Zweite überraschte in Merklingen und kam durch ein Tor von Charly Beye in der Nachspielzeit zum Dreier. Zuvor hatte Vincenzo Ciancolo für Löchgau getroffen.

Autor: