Logo

Fussball-Verbandsliga

Nulldiät im emotionslosen Derby

Die ganz großen Emotionen blieb das Kreisderby der Fußball-Verbandsliga am Freitagabend schuldig: Nach 90 Minuten trennten sich der FV Löchgau und der VfB Neckarrems torlos.

350_0900_15696_COSPspor_neckarrems.jpg
Im Gleichschritt zum leistungsgerechten Remis: Der Remser Marcel Friz (l.) gegen Löchgaus Dominik Wolter.Foto: Baumann

Ludwigsburg. Nach dem Abpfiff konnte Löchgaus Trainer Thomas Herbst mit dem Remis besser als sein Neckarremser Kollege Markus Koch leben: „Wir wollten uns nicht auf den großen Schlagabtausch mit dem VfB einlassen, sondern diszipliniert spielen und gut verteidigen“, erklärte er seine Marschroute, die letztlich aufging. „Eine leichte Enttäuschung ist schon da, denn je länger das Spiel dauerte, desto besser lief es für uns“, gestand dagegen Koch, dessen Elf mehr vom Spiel hatte.

Die Anfangsphase gehörte jedoch zunächst den Gastgebern. Schon nach 120 Sekunden kam Löchgaus Marco Knittel nach einer Linksflanke von Kai Irrgang frei im Gästestrafraum zum Kopfball, doch er setzte das Leder vorbei. Kurz darauf flog ein Pressschlag aus dem Getümmel auf das Dach des von Luis Rodrigues gehüteten Tores (6.), doch das sollte es für lange Zeit mit den Offensivaktionen des FVL gewesen sein. Neckarrems übernahm zunehmend das Zepter, hatte die bessere Spielanlage, wirkte ballsicherer und kam bis zur Pause zu ersten Halbchancen.

Nach Wiederanpfiff wurde die Überlegenheit der Gäste noch größer. Wirklich zwingende Chancen ergaben sich aber erst in der Endphase. Nach zu kurz geklärter Rechtsflanke kam Ancona aus 15 Metern zum Schuss, doch FVL-Keeper Markus Brasch konnte parieren (76.). Kurz darauf brachte ein FVL-Ballverlust Tahir Bahadir ins Spiel, doch nach Sololauf scheiterte er an der Latte (79.). Erst kurz vor dem Ende der insgesamt merkwürdig emotionsarmen 90 Minuten sendete Löchgau noch einmal ein offensives Lebenszeichen, doch Niko Grellmanns Hereingabe konnte die VfB-Abwehr in letzter Sekunde klären.

Tabellarisch hilft der Punkt sowohl dem FVL im Abstiegs- als auch dem VfB im Aufstiegskampf nur bedingt weiter. „Das werden wohl erst die anderen Ergebnisse des Spieltags zeigen“, sagte Koch.

Löchgau: Brasch – Kühnle, Macorig, Baus, Irrgang (79. Susuri) – Kirsten, Langella (62. Tolomeo), Griebel, D. Wolter – Knittel (58. Grellmann), Schwara (71. Önverdi).

Neckarrems: Rodrigues – Friz, Stölzel, Tichy, Fota – Scheuerle (85. Yürükoglu), Läubin, Ruckh, Ancona – Del Genio, Bahadir.

Schiedsrichter: Geiger (Erlenbach).

Zuschauer: 300.