Logo

Fußball-Oberliga

Ohne Einsatz kein Ertrag für Bissingen und Freiberg

Der FSV 08 Bissingen hat in der Fußball-Oberliga die erste Partie nach der Winterpause gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen mit 1:2 (0:0) verloren. Auch für den SGV Freiberg gab es beim Freiburger FC nichts zu holen.

Bissingens Riccardo Gorgoglione (links) lässt den Dorfmerkinger Michael Schindele ungehindert zum Schuss kommen. Foto Baumann
Bissingens Riccardo Gorgoglione (links) lässt den Dorfmerkinger Michael Schindele ungehindert zum Schuss kommen. Foto Baumann

Bietigheim-Bissingen/Freiburg. „Die Enttäuschung ist riesengroß. In der zweiten Halbzeit haben sind wir hektisch geworden und überhaupt nicht mit der Aggressivität des Gegners zurechtgekommen“, bilanzierte Bissingens Coach Alfonso Garcia. Der FSV startete gut in das Spiel und vergab in der Anfangsphase durch Riccardo Gorgoglione und Yannick Toth eine dicke Doppelchance (6.).

Die Gäste versteckten sich nicht und spielten munter nach vorne. Marc Alexander Gallego Vazquez streifte mit einem Schuss aus sieben Metern den Außenpfosten, vorangegangen war ein Fehlpass von Toth im Spielaufbau (20.). Kurz vor der Pause hatten die Bissinger dann ihre beste Phase. Pascal Wolter setzte eine Hereingabe von Alexander Götz leichtfertig aus acht Metern daneben (39.), Gorgoglione prüfte von der Strafraumgrenze den Gästekeeper (43.) und Toth zielte am langen Pfosten vorbei (44.).

Unmittelbar nach Wiederbeginn vertändelte Tim Reich am eigenen Strafraum den Ball. Mit dem dritten Nachschuss traf Gallego Vazquez zum 0:1 (47.). Auf der Gegenseite köpfte Pascal Hemmerich nach einem Eckball von Götz das postwendende 1:1 (49.). Wenig später dribbelte sich Noah Feil durch das Zentrum an drei Bissinger vorbei und vollendete zum 1:2 (58.).

Die Bissinger agierten danach planlos. Zu allem Überfluss musste Torwart Ferdek nach einem Zusammenprall mit Daniel Netzer mit dem Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden (82.). Der Keeper wird dem FSV im Nachholspiel am Dienstag bei den Stuttgarter Kickers (19 Uhr, Gazi-Stadion) aller Voraussicht nach fehlen.

FSV 08 Bissingen: Ferdek (86. Berisha) – Ngo, Reich, Schmelzle, Williams (84. Peric) – Sarak – Gorgoglione (66. Lindner), Wolter (66. Kunde), Toth, Götz – Hemmerich. – Tore: 0:1 Gallego Vazquez (47.), 1:1 Hemmerich (49.), 1:2 Feil (58.). – Schiedsrichter: Felix Prigan (Deizisau). – Zuschauer: 450.

Die Freiberger haben nach der starken Vorstellung in der Vorwoche wieder ein anderes Gesicht gezeigt und sind durch die 1:2-Pleite in Freiburg erstmals auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. „Ohne unbändigen Einsatz kann man keinen Blumentopf gewinnen. Nach 20 Minuten haben wir gespielt, wie wenn uns einer den Stecker gezogen hätte“, kritisierte Freibergs Trainer Milorad Pilipovic.

Der SGV begann noch fokussiert, Simon Klostermann zielte frei vor dem gegnerischen Tor knapp daneben (3.). Besser machte es Klostermann wenige Minuten später als er nach einem Pass in die Tiefe von David Müller den Ball an FFC-Schlussmann Niklas Schindler vorbei zum 0:1 spitzelte (18.). Danach stellte der SGV das Fußballspielen ein und überließ den Hausherren das Geschehen. Nach einem Chipball über die Freiberger Abwehrkette köpfte Alexander Martinelli das 1:1 (29.).

Auch im zweiten Durchgang waren die Gastgeber das bissigere Team. Mit einem Volleyschuss aus 20 Metern in den Winkel erzielte Kevin Senftleber das 2:1 (68.). Der SGV war danach bemüht, aber außer eine Kopfballchance von Mert Tasdelen sprang nichts heraus.

SGV Freiberg: Burkhardt – Keklik (72. Tasdelen), Celiktas, Milisic, Andric – Seegert (59. Fossi), Ikpide, Müller – Kutlu, Klostermann (68. Barini), Lushtaku (64. Pollex). – Tore:0:1 Klostermann (18.), 1:1 Martinelli (29.), 2:1 Senftleber (68.). – Schiedsrichter: Vincent Becker (Höfen an der Enz). – Zuschauer: 250.

Autor: