Logo

Pflugfelden knackt die 40-Punkte-Marke

In der Fußball-Landesliga rang der TV Pflugfelden Tabellenführer SV Fellbach ein 2:2 ab. Bis auf zwei Zähler rückte daher der TSV Heimerdingen, der mit 6:2 gegen Satteldorf gewann, an die Spitze heran. Leer ging Germania Bietigheim beim 1:2 in Schornbach aus.

Pflugfeldens Yannick Härter (r.) gegen Koray Yildiz (Fellbach). Foto: bm
Pflugfeldens Yannick Härter (r.) gegen Koray Yildiz (Fellbach). Foto: bm

Ludwigsburg. Fellbach ist das Non-plus-Ultra der Liga. Sie waren unser stärkster Gegner in dieser Saison“, lobte TVP-Coach Christian Hofberger nach dem 2:2-Remis den Kontrahenten, dem seine junge Elf aber Paroli geboten hatte. Danach sah es in den ersten 15 Minuten noch nicht aus, denn der Ligaprimus dominierte zunächst klar. Mit Glück und Geschick überstand Pflugfelden die Drangphase und setzte dann seinerseits den ersten Punch: Einen Konter über Rui Carvalho schloss Hannes Obert mit der Führung ab (24.). Die Partie war fortan offen und entwickelte sich nach der Halbzeit zu einem „richtig guten Landesligaspiel“ (Hofberger).

Nach einem Einwurf glich der Gast etwas überraschend aus (65.), doch der TVP hielt weiter dagegen. Nach Foul an Dimi Karagiannis brachte Carvalho mit dem fälligen Elfmeter die Gastgeber sogar erneut in Front (78.), doch diesmal dauerte es nur 120 Sekunden, bis der letztlich leistungsgerechte 2:2-Endstand fiel. Mit dem Remis knackte der TVP die 40-Punkte-Marke und hat nun auch in Hofbergers Augen den Klassenerhalt sicher.

Pflugfelden: Heß – Feyhl, Dülger, Shabani, Chatzis (90. Strobel) – Sirianni (69. Shala), R. Härter, Y. Härter, Obert (81. Kap) – Carvalho, Karagiannis (90. Kuhn).

Tore: 1:0 Obert (24.), 1:1 Wehaus (65.), 2:1 Carvalho (78., Elfmeter), 2:2 Wehaus (80.).

Seine Ambitionen unterstrichen hat der Zweitplatzierte TSV Heimerdingen, der die SpVgg Satteldorf mit 6:2 in die Schranken wies. „Das war heute aber kein Selbstläufer“, betonte TSV-Trainer Holger Ludwig hinterher. In der ersten halben Stunde geriet sein Team gleich zweimal in Rückstand, lag dann aber schon zur Pause durch Tore von Murat Öztürk (2) und Michele Ancona mit 3:2 vorne. Kapitän Daniel Riffert setzte den Dreier dann mit seinem 4:2 (53.) endgültig auf Schienen. Damit rückte Heimerdingen bis auf zwei Punkte an Fellbach heran, das man in 14 Tagen zum direkten Duell zu Gast hat.

Heimerdingen: Emmrich – Frey, Schlichting, Riffert, Widmaier – R. Ancona, Pribyl, Di Matteo, Stampete (81. Schäffler) – M. Öztürk (71. E. Öztürk), M. Ancona (86. Sancakdaroglu).

Tore: 0:1 Becker (3.), 1:1 M. Öztürk (18.), 1:2 König (31.), 2:2 M. Ancona (33.), 3:2 M. Öztürk (44.), 4:2 Riffert (53.), 5:2, 6:2 M. Ancona (56., 67.).

Mit 1:2 unterlag Germania Bietigheim beim TSV Schornbach und musste den Klassenerhalt damit noch einmal vertragen. Auf den extrem schmalen Platz hatte Germania-Coach Matthias Schmid reagiert und gar keine Außenbahnspieler aufgestellt. Nach verteilter erste Hälfte ging Schornbach nach langem Ball in Führung (48.). Per direktem Freistoß glich Demir Januzi aber schnell wieder aus (53.). Nun drückte Bietigheim, doch Daniele Cardinale verpasste die Führung. Als sich das Spiel wieder beruhigte, musste die Germania aber nach Patzern beider Innenverteidiger das 1:2 hinnehmen, das Schornbach über die Zeit brachte.

Bietigheim: J. Krüger – Schöbinger (82. Gökmen), Agyemang, Hirsch, Veneziano – Felger, Januzi (60. D. Faber), T. Krüger, Sprotte (82. Di Romana) – Früh (46. Wolter), Cardinale.

Tore: 1:0 Colletti (48.), 1:1 Januzi (53.), 2:1 Mahlelis (76.).

Autor: