Logo

Fußball-Oberliga

SGV Freiberg kommt unter die Räder

Der SGV Freiberg bekommt in der Fußball-Oberliga bei der deftigen 0:5 (0:3)-Heimpleite vom Spitzenreiter 1. Göppinger SV die Grenzen aufgezeigt. Durch eine Leistungssteigerung kommt der FSV 08 Bissingen beim Aufsteiger 1. FC Rielasingen-Arlen zu einem 3:1 (0:1)-Erfolg.

Göppinger Übergewicht in Freiberg: Patrick Schwarz (l.) und Lukas Rösch (r.) nehmen Nico Seegert (SGV) in die Zange.Foto; Baumann
Göppinger Übergewicht in Freiberg: Patrick Schwarz (l.) und Lukas Rösch (r.) nehmen Nico Seegert (SGV) in die Zange.Foto; Baumann

Freiberg/Rielasingen. „Das war ein auch in der Höhe verdienter Sieg von Göppingen. Wir haben es nicht geschafft den Gegner unter Druck zu setzen“, bemängelte Freibergs Coach Mario Estasi. Sein Team kam zu Beginn noch gut in der Partie und vergab durch Nico Seegert nach einem Eckball eine gute Chance (6.). Danach übernahmen die Gäste bei Dauerregen auf dem glitschigen Kunstrasenplatz das Kommando und störten den SGV bereits im Spielaufbau.

Ein Missverständnis zwischen SGV-Torwart Alexander Michalik und Filip Milisic nutzte Michael Renner aus 25 Metern zum 0:1 (11.). Göppingen agierte viel zielstrebiger, ein Heber von Morgan Faßbender ging knapp daneben (19.). Nach einem unglücklich von Steven Kröner verlängerten Kopfball behauptete sich anschließend Kevin Dicklhuber gegen Milisic und vollendete zum 0:2 (25.). Auf der Gegenseite verpasste Spetim Muzliukaj aus zwei Metern im Fallen den Anschlusstreffer (27.).

Eine Bilderbuchstafette über vier Stationen schloss Lukas Rösch mit dem 0:3 ab (38.). Mit dem Pausenpfiff prüfte Denis Zagaria GSV-Torwart Marcel Schleicher (45.). Bei den Gästen war Dicklhuber der Dreh- und Angelpunkt und konnte vom SGV nie in Griff bekommen werden.

Der Gastgeber war in der zweiten Halbzeit zwar bemüht, die besseren Chancen hatte aber der Tabellenführer. Auf Zuspiel von Dicklhuber beseitigte Tarik Serour mit einem platzierten Flachschuss aus 12 Metern zum 0:4 die letzten Zweifel am Göppinger Erfolg (83.). Vier Minuten später drang Serouk erneut in den Strafraum ein und setzte mit dem 0:5 den Schlusspunkt des einseitigen Spiels (87.).

SGV Freiberg: Michalik – Celiktas, Kröner, Milisic, Andric – Zagaria, Seegert – Latifovic (46. Pollex), Müller I(60. Tasdelen), Barini (79. Lushtaku) – Muzliukaj (60. Klostermann).

Tore: 0:1 Renner (11.), 0:2 Dicklhuber (25.), 0:3 Rösch (38.), 0:4 Serour (83.), 0:5 Serour (87.). – Schiedsrichter: Luka Gille (Sinzheim). – Zuschauer:277.

Der FSV 08 Bissingen befindet sich nach dem 3:1-Erfolg beim Neuling Rieslasingen-Arlen weiter im Aufwind. „Es war ein verdienter Sieg, mit der zweiten Halbzeit bin ich voll zufrieden“, sagte Bissingens Coach Alfonso Garcia.

In der Anfangsphase verpasste Simon Lindner frei vor Rielasingens Torwart die Führung (10.). Danach spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab. Nach einem Luftloch von Tim Reich erzielte Nico Kunze aus 14 Metern das 1:0 (29.). Die Nullachter kamen mit deutlich mehr Elan aus der Kabine. Yannick Toth köpfte nach einer Ecke den Ausgleich (51.). Kurz danach schloss Lindner einen Sololauf von der Mittellinie mit dem 1:2 ab (58.).

Danach drosselte der FSV das Tempo ohne in Gefahr zu geraten. In der Schlussphase traf der eingewechselte Mert Okar zum 1:3 (86.). Bei allen drei Bissingern Toren leistete Alexander Götz die Vorarbeit.

FSV 08 Bissingen:Burkhardt – Gorgoglione, Ngo, Reich, Williams – Toth, Gleißner (46. Milchraum) – Götz (90. Sarak), Wolter (73. Di Biccari), Lindner (83. Okar) – Kunde.

Tore: 1:0 Kunze (29.), 1:1 Toth (51.), 1:2 Lindner (58.), 1:3 Okar (86.).

Schiedsrichter: Joshua Zanke (Pforzheim). –Zuschauer: 460.

Autor: