Logo

SGV Freiberg rollt das Feld von hinten auf

Der SGV Freiberg blieb durch den 3:1 (2:1)-Erfolg gegen den 1. CfR Pforzheim zum achten Mal in Folge unbesiegt und verbesserte sich in der Oberliga-Tabelle auf den sechsten Rang.

Freiberg.. Für alle Beteiligte war es ein schwieriges Spiel, auch der Schiedsrichter hatte Standprobleme auf dem rutschigen Geläuf. „Wir hatten Probleme ins Spiel zu finden und mussten alles geben. Die Qualität von Pforzheim ist schon wahnsinnig“, lobte Freibergs Coach Ramon Gehrmann.

In der Anfangsphase setzte Marcel Sökler eine scharfe Hereingabe im Fallen über den Kasten (13.). Die Gäste spielten munter mit und gingen durch eine Direktabnahme von Tim Oman aus 17 Metern nach einer vom SGV zu kurz abgewehrten Freistoßflanke in Führung (19.). Die Hausherren erhöhten daraufhin die Schlagzahl und es folgten wütende Angriffe. Mit einem gefühlvollen Schlenzer in den Winkel aus 13 Metern erzielte Patrick Fossi den verdienten Ausgleich (30.). Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 36. Minute profitierte Sökler von einem Missverständnis in der Pforzheimer Hintermannschaft und vollendete zum 2:1 (36.).

Kurz nach der Pause kam Dominik Salz im Freiberger Strafraum zu Fall und die Gäste forderten vergeblich einen Foulelfmeter. Den gab es im direkten Gegenzug, nachdem Hakan Aslantas Freibergs Muzliukaj zu Boden riss. Sökler verwandelte zum 3:1 (52.).

Danach spielten fast nur noch die Gäste. Ein Schuss von Salz aus 22 Metern lenkte SGV-Torwart Thomas Bromma über den Querbalken (54.). Wenig später köpfte Stanley Ratifo an die Latte (58.). Weitere Möglichkeiten des CfR blieben ungenutzt.

SGV Freiberg: Bromma – Braun, Rohr, Zagaria, Gentner – Marotta (79. Tasdelen), Fossi (46. Kröner), Müller, Pollex (64. Uygun) – Sökler, Muzliukaj (89. Kingsford).

Tore: 0:1 Oman (19.), 1:1 Fossi (30.), 2:1 Sökler (36.), 3:1 Sökler (52./Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Tobias Bartschat (Neuenburg am Rhein). – Zuschauer: 350.