Logo

Fußball-Oberliga

SGV Freiberg wieder an der Spitze der Fußball-Oberliga – auch dank FSV 08 Bissingen

In der Fußball-Oberliga grüßt der SGV Freiberg nach einem 4:1 (0:0) über den TSV Ilshofen wieder von Platz eins. Schützenhilfe leistet der FSV 08 Bietigheim-Bissingen, der die Stuttgarter Kickers 2:1 (1:1) schlägt.

Durchbruch: Christian Mauersberger (SGV) setzt sich gegen Lukas Lienert (l.) durch. Foto: Baumann
Durchbruch: Christian Mauersberger (SGV) setzt sich gegen Lukas Lienert (l.) durch. Foto: Baumann

Freiberg. „Das ist ein perfekter Tag für uns“, jubelte SGV-Coach Ramon Gehrmann nach dem Sprung an die Tabellenspitze. Die Freiberger rannten lange gegen ein wie vernagelt erscheinendes Tor der Gäste aus Ilshofen an, verschossen einen Elfmeter – und durften sich am Ende doch über einen Heimerfolg gegen neun Gästefeldspieler freuen.

Der stark abstiegsbedrohte TSV aus Ilshofen hatte am Samstag den ersten Torschuss auf dem Wasen, dann war jedoch der SGV an der Reihe. Freibergs Kapitän Marco Grüttner ging einmal mehr voran, feuerte erst eine Direktabnahme über den Kasten, ehe sein nächster Versuch links am Gehäuse vorbeistrich. „Tempo hoch!“, forderte er von seinen Mitspielern.

Die Freiberger hatten gute Ideen, Flamur Berisha und Christian Mauersberger wechselten immer wieder die Flügel. „Mit den ersten Minuten meiner Mannschaft war ich sehr zufrieden“, meinte Gehrmann, „da haben wir uns gut an unseren Plan gehalten.“ Auf dem regennassen Platz lag das SGV-Führungstor in der Luft, es fiel jedoch einfach nicht. Torwart Sven Burkhardt tauchte dann zweimal bei gegnerischen Flachschüssen ab und parierte gekonnt. Dann schien die erlösende Freiberger Führung da, doch Yannick Thermann schoss nach Rot für Ilshofen in der 30. Minute einen Elfmeter über das Tor.

„Nach dem Elfer waren wir zu hektisch und hatten nicht mehr unsere Klarheit“, ärgerte sich Gehrmann hinterher. Mauersberger vergab dann gleich zwei Führungschancen, ehe Thermann scheiterte. SGV-Sportdirektor Christian Werner schritt nach der Nullnummer gegen neun Feldspieler im ersten Durchgang eilig in Richtung Umkleideräume, vermutlich zu einer ordentlichen Kabinenpredigt. Nach der Pause lief es dann: In der 50. Minuten erlöste Grüttner seine Farben mit seinem 27. Saisontor, als er in die lange Ecke köpfte. „Den machen so nicht viele“, lobte der Coach seinen Spielführer.

FSV 08 landet Coup auf der Waldau

Marcel Sökler legte sofort nach und Gehrmann nahm drei Stammkräfte vom Feld, „um sie für Mittwoch zu schonen“. Die Gäste bedachten dies prompt mit dem Anschlusstreffer. „Da bleiben drei meiner Spieler im Gras liegen“, ärgerte sich der Trainer. Doch dann erlöste ihn Sökler mit seinem 19. Saisontor zum 3:1, ehe Kevin Ikpede den 4:1-Endstand herstellte. „Ein, zwie Tore hätten wir noch machen müssen, aber nach dem 3:1 war ich schon erleichtert“, räumte Gehrmann ein.

SGV Freiberg: Burkhardt – Zinram, Velagic, Hoffmann, Thermann – Mauersberger (62. Markopoulos), Ikpide, Kehl-Gomez, Berisha (62. Rinaldi) – Grüttner (62. Kutlu), Sökler.

Tore: 1:0 Grüttner (50.), 2:0 Sökler (58.), 2:1 Rodewald (66.), 3:1 Sökler (70.), 4:1 Ikpide (74.).

Der FSV 08 Bissingen landete beim bisherigen Spitzenreiter Stuttgarter Kickers einen echten Coup: Schon nach wenigen Sekunden staubte Yannick Toth zum 1:0 für 08 ab, die sich vom Kickers-Ausgleich durch Nico Blank wenig beeindrucken ließen. Vor 2600 Zuschauer auf der Waldau legte Filimon Gerezgiher nach 63. Minute zum 2:1-Siegtreffer für den FSV nach.

FSV 08 Bissingen: Welz – Mahler, Ngo (63. Mamic), Haile, Sarak, Gorgoglione, Landwehr (67. Hauser), Toth, Hoffmann, Gerezgiher (73. Götz), Hemmerich (58. Kasiar).

Autor: