Logo

TSV Benningen gibt Tabellenspitze ab

Im Duell der Bezirksliga-Aufsteiger setzt sich der TSV Münchingen durch – Hessigheim siegt erneut

Der Benninger Thorben Bunderla (li.) gegen Münchingens Luis Amoako Danso. Foto: Baumann
Der Benninger Thorben Bunderla (li.) gegen Münchingens Luis Amoako Danso. Foto: Baumann

Ludwigsburg. . In der Fußball-Bezirksliga stürzte der TSV Münchingen mit einem 2:1-Sieg im Aufsteigerduell den TSV Benningen von der Tabellenspitze. Neuer Ligaprimus ist nach einem 1:0 in Rutesheim nun mit dem TASV Hessigheim der dritte Aufsteiger.

TSV Münchingen – TSV Benningen 2:1. – Der bisherige Tabellenführer aus Benningen beherrschte zwar die erste Hälfte, belohnte sich aber nicht. „Wenn sie da mit 2:0 oder 3:0 führen, können wir uns nicht beschweren“, gab Münchingens Trainer Ahmet Yenisen später zu. Mit dem Halbzeitpfiff stellte auf der anderen Seite jedoch sein Bruder Fatih Yenisen mit seinem Treffer das Spiel auf den Kopf. Die Führung verdienten sich die Gastgeber aber nach Wiederanpfiff. Erneut Fatih Yenisen stellte schnell auf 2:0 und Benningen wirkte angefasst. Erst mit Angelo de Capuas Anschlusstreffer (77.) kam der Gast noch einmal, doch Münchingen brachte den Dreier ins Ziel.

SKV Rutesheim II – TASV Hessigheim 0:1. – Von der Spitze grüßen nun die Hessigheimer, die auch ihr viertes Spiel nach dem Aufstieg siegreich gestalteten. „Rutesheim war zunächst erstaunlich passiv und wir hatten spielerische Vorteile“, wunderte sich TASV-Coach Rico Scheurich selbst ein wenig, denn er fand: „Wir müssen zur Pause mit 2:0 führen“. Stattdessen stand es aber noch 0:0. Mit mehr Elan kam die SKV-Zweite aus der Kabine, doch der TASV hielt dagegen und kam ausgerechnet in dieser Phase durch seinen Oldie Raffalele Cervone zum Tor des Tages. In der Endphase kam man dann aber noch gehörig unter Druck, doch „wenn’s läuft, dann läuft’s eben“, lachte Scheurich und gestand: „Tabelle ausschneiden ist ja heute nicht mehr, aber Screenshots machen jetzt schon einige bei uns“.

SV Gebersheim – AKV Ludwigsburg 1:1. – „Das regt mich richtig auf“, schimpfte ein genervter AKV-Coach Michael Sabljo nach dem Abpfiff. Seine Elf war nach einer guten Viertelstunde durch ihren Kapitän Ermal Gashi in Führung gegangen, hatte in der Folge alles im Griff und vergab beste Chancen, um zu erhöhen. In der Schlussminute kam dann aber das, was kommen musste: Nach einem Standard glichen ansonsten harmlose Gebersheimer glücklich aus.

FV Löchgau II - MTV Ludwigsburg 2:1. – Ein Doppelschlag durch Manuel Rückle und Philipp Maginot ließ die FVL-Zweite nach 17 Minuten mit 2:0 führen. Zwar verkürzte Tim Vogel noch vor der Halbzeit, doch zu mehr reichte es für den MTV nicht. „Gegen solche Gegner, die nicht so offensiv wie die Spitzenteams agieren, fehlen uns einfach noch die Mechanismen. Löchgau hat letztlich verdient gewonnen“, urteilte MTV-Coach Giosue Vuono.

SV Perouse – Croatia Bietigheim 2:0. – Nach torloser erster Hälfte musste der Topfavorit aus Bietigheim nach der Pause aufgrund zweier schneller Gegentore seine erste Niederlage hinnehmen.

TSV Schwieberdingen – Phönix Lomersheim 3:2. – „Sehr erleichtert“, war Schwieberdingens Sportlicher Leiter Timo Balle nach dem zweiten Saisonsieg. „Der ist umso wichtiger, als wir gemessen an unseren Leistungen jetzt eigentlich schon 10 statt der sechs Punkte auf dem Konto haben müssten“, erklärte er, denn man spiele aktuell richtig guten Fußball. Auch das 0:1 nach 60 Sekunden steckte der TSV diesmal gut weg: Zweimal Piero Stampete sowie Denis Cretni drehten das Spiel, ehe man zu früh in den Verwaltungsmodus schaltete und am Ende noch einmal in Bedrängnis kam. .

FSV 08 Bissingen II – Drita Kosova Kornwestheim 5:1. – Die erwartet klare Sache war die Partie für die 08-Zweite gegen das Schlusslicht: Marcel Willberg (2), Lamin Njie, Vassilios Tsouloulis und Denis Namdar trafen bei einem Gegentor Besfort Rashitis.

Autor: