Logo

Fußball

Über den Pokal zurück zur Normalität im Bezirk

Seit Mitte März ist in den Fußball-Amateurligen der Spielbetrieb komplett auf null gefahren. Die letzten Begegnungen im Pokalwettbewerb fanden Mitte Oktober 2019 statt. Nach viermonatiger Pause rollt am Sonntag der Ball wieder. Im Viertelfinale des Bezirkspokals Enz-Murr stehen interessante Paarungen an.

Zurück an alter Wirkungsstätte: Marbachs Coach Matteo Batista. Foto: Baumann
Zurück an alter Wirkungsstätte: Marbachs Coach Matteo Batista. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Nahezu zeitgleich mit den Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus sind die Fußballmannschaften des Bezirks Enz-Murr wieder zum Training auf die Plätze zurückgekehrt. Seit dem 1. Juli 2020 ist das Trainieren und Fußballspielen in Baden-Württemberg wieder erlaubt. Voraussetzung ist allerdings die Einhaltung der allgemein gültigen Verhaltensregeln und die Befolgung eines ausgeklügelten Hygienekonzeptes, das der Württembergische Fußballverband (WFV) erarbeitet hat.

Im Pokalwettbewerb des Bezirks Enz-Murr sind aus dem Landkreis Ludwigsburg fünf Mannschaften unter den besten Acht. Im Viertelfinale, das am kommenden Sonntag ausgetragen wird, haben Bezirksligaaufsteiger TSV Münchingen (gegen A-Ligist TSV Affalterbach) und der A-Ligist FC Marbach (gegen Bezirksligist TV Aldingen) Heimrecht. Bezirksligist AKV Ludwigsburg tritt beim A-Ligisten TSV Malmsheim an.

Ein Duell auf Augenhöhe, allerdings mit vielen Unbekannten, dürfte die Begegnung in Marbach (Sonntag 17 Uhr) werden. Die von Tobias Büttner trainierte Gastmannschaft des TV Aldingen hat aufgrund der wegen der Coronapandemie unterbrochenen Saison, nach der es keine Absteiger gab, die Klasse gehalten. Marbach hingegen hatte zum Ende des Sportjahres 2019 einen kleinen Lauf mit sechs Spielen ohne Niederlage und rangierte auf Rang 5 der Kreisliga A. Im Achtelfinale setzte sich das Team knapp mit 5:4 gegen die Spvgg Warmbronn durch.

Aufgrund einer Sonderregelung wird am Sonntag aber eine komplett neue Mannschaft auflaufen. „Fast alle neu verpflichteten Spieler sind inzwischen spielberechtigt“, sagt Marbachs Spielleiter Markus Widmann. Mit Trainer Matteo Batista, der am 1. Juli das Amt von Niko Koutroubis übernommen hat, ist zudem ein alter Bekannter an Bord. „Das Ganze ist so etwas wie eine Wundertüte“, sagt Widmann, der sich mit dem FC Marbach nicht nur für den Pokalwettbewerb einiges vorgenommen hat: „Unser kurzfristiges Ziel ist die Rückkehr in die Bezirksliga“, lässt er an den Ambitionen des Traditionsvereins keinen Zweifel.

Das Viertelfinale (Sonntag, 19. Juli, 15 Uhr): TSV Münchingen – TSV Affalterbach, SV Illingen – TSV Phönix Lomersheim, SV Malmsheim – AKV B.G. Ludwigsburg.

17 Uhr: FC Marbach – TV Aldingen.

Bei den Frauen hat die Mannschaft vom FSV 08 Bissingen zurückgezogen. Die Mannschaft von Biegelkicker Erdmannhausen hat somit das Halbfinale erreicht. Zudem spielen am Sonntag: SB Asperg – TSV Münchingen 2 (11 Uhr); SG Roßwag Großglattbach – TSV Heimsheim (15 Uhr),TSV Ottmarsheim – FSV Oßweil (16 Uhr).

Autor: