Logo

Handball-Bundesliga

Aufsteiger von Lasten befreit

Nach Derbysieg gegen Frisch Auf Göppingen macht sich bei der SG BBM Erleichterung breit

350_0900_20497_BAU_20180923_JR_018.jpg
Ausgelassene Freude über den ersten Saisonsieg (v.l.): Die Bietigheimer Patrick Weber, Torwart Jürgen Müller und Jan Asmuth. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen.. Die Freude über den ersten Sieg in der zweiten Bundesligasaison hat eine Riesenlast von den Handballern der SG BBM Bietigheim genommen. Der 30:29-Derbyerfolg ausgerechnet gegen den Traditionsclub Frisch Auf Göppingen wirkte wie ein Befreiungsschlag. Entsprechend euphorisch waren die Reaktionen der Spieler und Trainer nach dem Coup.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff tobte Sturmtief Fabienne draußen richtig los, gerade so als ob es einen Gruß an die siegreichen SG-Handballer senden wollte. Drinnen in der EgeTrans-Arena brachen alle Dämme. Die 3008 Zuschauer, sofern sie Fans des Aufsteigers waren, ließen gemeinsam mit den Spielern ihren Emotionen freien Lauf.

„Das war am sechsten Spieltag sehr, sehr wichtig für uns, zu zeigen, dass wir in der Liga mithalten können“, freute sich Matchwinner Jonas Link, nachdem er Sekunden vor dem Ende den 30:29-Siegtreffer erzwungen hatte.

„Die Zuschauer haben uns den letzten Push gegeben“, richtete Trainer Ralf Bader seinen Dank ans Bietigheimer Publikum, das den vielen mitgereisten Frisch-Auf-Fans kräftig Paroli bot. Bader, dessen Team in den ersten Saisonspielen den möglichen Erfolg oft erst in der Schlussphase aus den Händen gab, sah den Grundstein für den Derbysieg in einer äußerst dominanten ersten Spielhälfte. „Wir haben die erste Halbzeit furios gespielt mit einer sehr bissigen Abwehr“, freute sich SG BBM-Coach über die unerwartet deutliche Halbzeitführung (17:11) und benannte auch die Gründe: „Was ich der Mannschaft hoch anrechne, dass wir im Angriff erneut sehr diszipliniert geblieben sind“, so Bader, der mit Blick auf das gesamte Spiel aber eines anerkennen musste: „In der zweiten Hälfte hat man dann gesehen, welche Qualität Frisch Auf Göppingen hat.“

Ähnlich sah es der ehemalige Bietigheimer Coach, den die Niederlage an seiner alten Wirkungsstätte besonders ärgerte: „Wir hatten nach dem Ausgleich und der 28:29-Führung das Momentum eigentlich auf unserer Seite“, so Hartmut Mayerhoffer, der in der vergangenen Saison mit der SG BBM noch den Aufstieg ins Oberhaus feiern durfte. „Unsere Angriffseffektivität war in der ersten Halbzeit wirklich sehr schlecht“, analysierte Mayerhoffer. (red)