Logo

Bietigheim präsent in ganz Europa

Handballerinnen der SG BBM bei Länderspielen erfolgreich – Keine Verletzungen

Polens Nationalspielerin Karola Kudlacz-Gloc. Foto: Baumann
Polens Nationalspielerin Karola Kudlacz-Gloc. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen.. Die 246-fache Nationalspielerin Anna Loerper und ihre Teamkollegin vom Handball-Bundesligisten SG BBM Bissingen, Maura Visser, zuletzt EM-Dritte mit den Niederlanden geworden, konnten sich am vergangenen Wochenende entspannt zurücklehnen. Beide haben ihre internationale Karriere beendet. Zehn ihrer Vereinsmitspielerinnen waren aber bei Länderspielen und internationalen Turnieren gefordert und auch erfolgreich.

Gleich sieben Bietigheimerinnen mischten beim Doppel-Duell zwischen Deutschland und den Niederlanden mit. Beide Teams gewannen je ein Spiel (26:29, 29:28). Auf deutscher Seite feierte Kim Naidzinavicius nach Verletzungspause ihr Comeback, Kim Braun ihr Debüt im DHB-Trikot. Unter dem Strich standen für beide je vier Treffer. Einmal traf Luisa Schulze vom Kreis. Torhüterin Dinah Eckerle zeigte vor allem in der zweiten Partie starke Paraden.

Auch die drei für Oranje spielenden SG-lerinnen konnten sich auszeichnen. Angela Malestein brachte es auf insgesamt sieben Treffer, erzielte im ersten Vergleich die entscheidenden „Buden“ zum 25:23 mit einem phantastischen Kempa-Tor und 26:23 per Konter. Laura van der Heijden war ebenfalls siebenmal erfolgreich, Charris Rozemalen einmal.

Drei Spiele – drei Siege: Die Bilanz von Karola Kudlacz-Gloc kann sich sehen lassen. Die SG-Rückraumakteurin führte Polen beim Baltic Cup in Danzig gegen Island (21:19), Argentinien (26:23) und die Slowakei (29:23) zum Turniersieg. Deutlich stärker waren Dänemarks Gegner beim Golden League-Turnier in Frankreich. Gegen Norwegen unterlagen die mit Fie Woller angetretenen Däninnen zwar noch 21:30, besiegten aber danach Welt- und Europameister Frankreich (25:22) sowie den EM-Vierten Rumänien (36:23).

Trainer bleibt Erfolg versagt

Als Torjägerin entpuppte sich Ines Ivancok. Die Bietigheimerin war beim Vierländerturnier in Kroatien mit 16 Treffern Österreichs erfolgreichste Werferin. Die Rot-Weiß-Roten überraschten dabei mit einem 22:21-Sieg gegen Kroatien, das im Juni Deutschlands Gegner im WM-Play-off ist. Gegen Slowenien spielte Österreich 23:23, zum Abschluss setzte es gegen Tschechien eine 25:28-Niederlage.

Allein ohne Erfolgserlebnis blieb ausgerechnet BBM-Trainer Martin Albertsen. In seinem Nebenjob als Schweizer Nationaltrainer unterlag er beim Turnier im spanischen Palencia gegen die Gastgeberinnen, Brasilien und Serbien jeweils deutlich. Trotzdem gab es eine erfreuliche Nachricht für Albertsen: Zwei Wochen vor dem vorentscheidenden Bundesligaspiel am 6. April beim Verfolger Thüringer HC (34:2 Punkte) blieben alle Spielerinnen der SG (36:0) unverletzt. (joh)