Logo

Internationales Parkett zu glatt für die SG

Aus in der Champions League für Bietigheimer Handballfrauen nach 28:34 gegen Buducnost Podgorica

Bietigheim-Bissingen. Die SG BBM Bietigheim ist aus der Champions League der Handballfrauen ausgeschieden. Die letzte Chance zum Erreichen der Hauptrunde wurde mit einer 34:28-Niederlage bei Buducnost Podgorica verspielt.

Bietigheim präsentierte sich schwach, konnte den Matchball nicht nutzen, den zuvor Brest mit einem 26:23-Sieg bei Ramnicu Valcea ermöglicht hatte. Bereits mit einem Remis wäre die SG an Valcea vorbei und in die Hauptrunde eingezogen.

Diese Chance hielt sich der deutsche Meister in den ersten 20 Minuten offen. Bis zum 11:10 hatte das Viadukt-Team Kontakt, dann zog Buducnost mit drei Treffern in 90 Sekunden auf 14:10 davon. Beim Wechsel führte Montenegros Titelträger 18:14.

Maura Visser verkürzte zu Beginn der zweiten Hälfte auf 18:15. Der Anschluss zum 18:17 wäre möglich gewesen, doch Laura van der Heijden verwarf frei vom Kreis und Karola Kudlacz-Gloc ließ sich beim Konter den Ball abluchsen. Mehr Chancen für eine Aufholjagd gestatteten die Gastgeberinnen der SG nicht. Von der Zweikampfhärte der aggressiven Buducnost-Abwehr beeindruckt, leistete sich Bietigheim viele Ballverluste. Die nutzte Podgorica, um vor 2130 Zuschauern auf 25:18 wegzuziehen.

Lücken in der SG-Deckung zu groß

SG-Trainer Martin Albertsen versuchte mit einer 5:1-Deckung das Blatt zu wenden, doch seine Spielerinnen waren in den 1:1-Duellen zu schwach, die Lücken im Deckungsverband zu groß. Der Rückstand wuchs auf 31:21 an. Auch beim 33:23 lag die ohne die Angela Malestein (Muskelfaserriss) angetretene SG zehn Tore zurück. Bietigheim konnte bis zum 34:28 Ergebniskosmetik betreiben, nicht aber den enttäuschenden Gesamteindruck der Champions League verwischen.

In vier der sechs Partien kassierte BBM 34 und mehr Tore. Mit dieser Hypothek ist es schwer, auf internationalem Parkett zu gewinnen. „Unsere Gruppe war stark und wir durften nicht so viele Fehler machen, wie wir uns erlaubt haben“, bilanzierte Martin Albertsen nach dem Aus.

Die SG hat jetzt viel Zeit, das nicht eingeplante Ausscheiden zu verdauen. Wegen der WM in Japan (30. November bis 15. Dezember) macht die Bundesliga Pause. Das nächste Spiel steht am 26. Dezember gegen Buxtehude an. International geht es am 4./5. Januar im EHF-Cup weiter.

SG BBM: Eckerle, Salamakha; Visser (5/2), Lauenroth (1), Aardahl (1), Berger (2), Loerper, van der Heijden (4), Kudlacz-Gloc (4), Naidzinavicius (6/2), Gautschi, Patorra, Woller (5), Braun. (joh)