Logo

Frauenhandball

Möglingen setzt alles auf die Jugend

Die Handballerinnen des TVMöglingen starten am Samstagabend (19:30 Uhr) bei der HSG Hunsrück in die neue Saison in der 3.Liga. Der TVM hat nicht nur mit Hannes Diller einen neuen Trainer, sondern auch den Kader stark verjüngt.

Teil des jungen Möglinger Teams: Die noch verletzte Sophie Hilf (links) und Torhüterin Marlene Fuchs. Foto: TV Möglingen
Teil des jungen Möglinger Teams: Die noch verletzte Sophie Hilf (links) und Torhüterin Marlene Fuchs. Foto: TV Möglingen

Möglingen. „Wir kennen den Gegner kaum“, sagt der gerade einmal 22-jährige Trainer Hannes Diller über den Auftaktkonkurrenten seines TV Möglingen vor dem ersten Spiel der 3.Liga gegen Hunsrück. „Wir haben auch einen großen Umbruch, weil wir nun in einer anderen Staffel sind und auf viele neue Mannschaften treffen.“

Die 3.Liga wurde neu organisiert, es gibt mehrere, kleinere Staffeln. Der TV Möglingen startet mit den Lokalrivalen SG Schozach-Bottwartal und der SG BBM BietigheimII jetzt in der StaffelE, doch auch im Team selbst hat sich beim TVM viel getan: Die Möglingerinnen haben jetzt mit einem Altersschnitt von unter 20Jahren eine sehr junge Mannschaft. „Viele noch sehr junge Spielerinnen müssen bei uns jetzt schon sehr viel Verantwortung übernehmen“, erklärt der Sportökonomie-Studierende Diller.

Eigene Karriere beendet

Nach dem Rücktritt von Kerstin Zimmermann hat er die Verantwortung. Der in Stuttgart-Weilimdorf lebende Trainer hat seine eigene Landesligakarriere beendet, um sich nun voll auf seine Drittliga-Trainertätigkeit konzentrieren zu können, seine Tätigkeit als Frauencoach beim SV Kornwestheim hat er ebenfalls aufgegeben, wie auch sein Engagement als Jugendtrainer in Feuerbach. „Wir wollen in unserer Staffel aus elf Vereinen nun aber dennoch unter die ersten fünf Teams kommen und den direkten Klassenerhalt schaffen“, betont er.

Der TV Möglingen muss nun das Karriereende seiner langjährigen Topwerferin Sulamith Klein verkraften, zudem ist Cornelia Langenberg wieder zurück nach Pforzheim abgewandert. Einige Langzeitverletzte hat der TVM zudem: Der Bietigheimer Zugang Melanie Walter ist wegen Herzproblemen in ärztlicher Behandlung, die neue TVM-Kraft Laila Ihlefeldt laboriert an einer Außenbandverletzung, die Beachhandball-Nationalspielerin spielte ebenfalls einst in Bietigheim, und Sophie Hilf hat sich das Kreuzband gerissen.

Immerhin hat Diller mit Youngster Milena Radulovic aus Böblingen-Sindelfingen, DHB-Jugendkadermitglied Jade Oral aus Kornwestheim und der Linkshänderin Nina Dierolf auf Rechtsaußen von der HB Ludwigsburg auch einige hochtalentierte Neuzugänge im Kader dabei.

„Um unter die ersten sechs Mannschaften zu kommen, müssen wir in jeder Trainingseinheit ultraviel investieren“, sagt der neue Möglinger Coach, „Carina Kalmbach muss in der Rückraum-Mitte sofort viel Verantwortung übernehmen, wie auch unsere Kapitänin Sarah Klatte.“

Tor: Celine Bossu, Marlene Fuchs

Feld: Valentina Beutel, Alina Kynast, Nina Dierolf, Anne Karpf, Laila Ihlefeldt, Sophie Hilf, Jade Oral, Sophie Kübler, Kathrin Schilling, Marina Maric, Ellen Karpf, Carina Kalmbach, Lea Grießer, Milena Radulovic, Melanie Walter, Sarah Klatte.

Autor: