Logo

Schulze hat private und sportliche Ziele

Neben einem Sieg morgen in der Champions League peilt die Bietigheimer Handballerin in diesem Jahr ihren Studienabschluss an

Luisa Schulze.Foto: Baumann
Luisa Schulze. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Mit zwei Bundesligasiegen sind die Bietigheimer Handballerinnen ins Jahr 2021 gestartet. Auch das Champions-League-Duell mit RK Krim Mercator will die SG BBM erfolgreich gestalten.

Nach acht Spielen und lediglich einem Sieg belegt die SG den letzten Platz ihrer Gruppe. Fürs Weiterkommen wird der sechste Rang unter den acht Teams benötigt. Den hat aktuell RK Krim inne.

Der slowenische Abonnementmeister hat aber nur zwei Punkte mehr auf dem Konto. Bietigheim könnte mit einem Sieg in der Ludwigsburger MHP-Arena zu den Gästen aus Ljubljana aufschließen. „Wir können das schaffen und auch in der Endabrechnung Sechster werden“, gibt sich Luisa Schulze optimistisch. Die Strategie der von allen nur „Schmu“ gerufenen 103-fachen Nationalspielerin: „Unsere technischen Fehler minimieren und über eine gute Abwehr ins Tempospiel und zu einfachen Toren kommen.“ Dafür sieht sie ihr Team optimal aufgestellt: „Mit Antje Lauenroth, Kim Braun, Amelie Berger und Trine Østergaard haben wir konterstarke Außen, das müssen wir nützen.“

Mehrere Ausfälle

Viele Gegenstoßtore hätten auch den Vorteil, dass die SG Kräfte sparen kann, da die Wechselmöglichkeiten nach mehreren Ausfällen begrenzt sind. Auch Schulze lag nach Weihnachten eineinhalb Wochen flach. Der Plan, zu Jahresbeginn gut dosiert wieder ins Geschehen einzugreifen, fiel ins Wasser. Sie war gleich gefordert.

Danick Snelder, mit der sie sich die Aufgabe am Kreis teilt, fiel verletzt aus. „Ganz fit bin ich noch nicht“, bekannte „Schmu“ nach den ersten beiden Einsätzen. „Aber wenn ich mal eine Pause brauche, kann zum Glück Antje Lauenroth von Linksaußen auf ihre frühere Kreis-Position wechseln.“

Im Hinspiel führte Bietigheim auch dank der fünfmal erfolgreichen Schulze mit bis zu sechs Toren, verlor aber in den letzten 20Minuten die Kontrolle.

Krims Rückraumreihe mit der französischen Linkshänderin Oceane Sercien Ugolin, der Brasilianerin Samara Da Silva Vieira und der Montenegrinerin Matea Pletikosic steuerte dabei insgesamt 18 Treffer zum 28:26-Sieg bei.

Studienabschluss als Ziel

Am morgigen Sonntag soll es besser laufen. Die aus der thüringischen Skatstadt Altenburg stammende Schulze hofft ohnehin, im Jahr 2021 ein paar fette Stiche zu machen. „Privat will ich mein Sportwissenschaftsstudium in Leipzig abschließen, sportlich gute Leistung bringen und mit der SG am Ende ganz oben stehen.“

Autor: