Logo

Bundesliga

SG: Boschen soll kommen, Weber vor Abgang

Bietigheim-Bissingen. Während die Handball-Nationalmannschaft um den Weltmeister-Titel kämpft, bereiten sich die Profis der SG BBM Bietigheim auf die restlichen Spiele in der Bundesliga vor – bis auf Patrick Weber.

Wie der Champions-League-Club Motor Saporoshje auf seiner Internetseite mitteilte, absolvierte Patrick Weber in den vergangenen Tagen ein Probetraining beim ukrainischen Topclub.

„Das ist richtig. Er ist auch in Gespräch mit anderen Vereinen. Das wird sich jetzt diese Woche entscheiden, wie es weiter geht“, sagt SG-Geschäftsführer Bastian Spahlinger auf Anfrage. „Wenn sich die Möglichkeit für ihn ergibt, einen Wechsel zu machen, werden wir ihm die Freigabe erteilen.“ Auch wenn der gefährliche Schütze den Verein verlassen sollte, sieht Spahlinger das Team im Rückraum gut aufgestellt: „Maximilian Trost kommt nach seinem Kreuzbandriss zurück. Das ist wie ein Zugang.“

Wechsel unabhängig von Liga

Auch für die neue Saison werden die Weichen bereits gestellt. Wie die Heilbronner Stimme berichtete, wechselt Nils Boschen zur neuen Saison von Drittligist TSB Horkheim nach Bietigheim. Spahlinger wollte die Verpflichtung noch nicht bestätigen, sagte aber: „Der Nils ist ein Spieler, der bei uns in der Jugend groß geworden ist und natürlich sehr interessant für uns.“ Die mögliche Zusammenarbeit sei ab nächster Saison und unabhängig der Ligazugehöhrigkeit geplant.

Zweitspielrecht für Kazmeier?

Zudem wird über ein Zweitspielrecht für Rückraum-Talent Felix Kazmeier nachgedacht, der im Sommer zu von Horkheim zu Drittligist SV Salamander Kornwestheim spielen wird. „Natürlich ist er in unserem Visier, aber da muss man noch besprechen, wie das aussehen könnte“, sagt Spahlinger und betont: „Bisher gab es keine Gespräche. Kornwestheim ist eine gute Adresse für seine Weiterentwicklung.“

Die Spieler aus Horkheim kennt der neue sportliche Leiter der SG besonders gut: Jochen Zürn trainierte den Club aus dem Heilbronner Vorort vier Jahre lang, nachdem sein Vertrag bei der SG BBM 2014 nicht verlängert worden war.

Nach 19 von 34 Spielen stehen die Bietigheimer in Schlagdistanz zur Konkurrenz auf dem vorletzten Platz der Bundesliga. (jai)