Logo

2. Handball-Bundesliga

SG legt im Aufstiegsrennen nach

Die Siegesserie der SG BBM Bietigheim geht weiter. Gestern Nachmittag hat der Handball-Zweitligist auch den VfL Lübeck-Schwartau mit 24:22 geschlagen. Kurios: Die Gäste mussten dabei in Trikots der Bietigheimer auflaufen.

Hat wichtige Treffer erzielt: Bietigheims Jonas Link (blau). Foto: Baumann
Hat wichtige Treffer erzielt: Bietigheims Jonas Link (blau). Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Schon vor Spielbeginn wurde es hektisch. Das Schiedsrichtergespann lehnte die schwarzen Auswärtstrikots des VfL Lübeck-Schwartau ab, weil sich die Farbe zu wenig vom dunkelblauen Heimdress der SG BBM Bietigheim unterschied. Einen zweiten Trikotsatz hatten die Gäste aber nicht dabei. Die Lösung: Lübeck-Schwartau lief in den roten Auswärtstrikots der SG auf.

Beide Teams in Trikots der SG BBM

Verwirrung auf dem Feld verursachte der kuriose Umstand aber nicht – zumindest nicht bei den Bietigheimern. Der Handball-Zweitligist kam vor 1908 Zuschauern in der Ege Trans-Arena trotz zwischenzeitlichem Durchhänger durch einen 24:22-Erfolg zum nächsten Sieg. Im Aufstiegsrennen legte die SG damit nach. Alle Konkurrenten hatten bereits am Samstag ihre Spiele gewonnen.

„Wir haben sehr gut angefangen, dann kam es zu einem Bruch in unserem Spiel“, sagte SG-Siebenmeter-Ass Christian Schäfer nach der Partie. „Am Ende sind wir mit Torhüter und Abwehrverbund nochmal richtig gut ins Spiel gekommen. Das war der Schlüssel. Die Ergebnisse der Konkurrenz haben das SG-Team demnach vor dem Spiel nicht beeinflusst: „Wir sind noch so weit weg vom Saisonende. Es ist so eng. Wir müssen einfach unsere Aufgaben erledigen.“

Die SG startete stark in die Partie. Stabil in der Abwehr, konzentriert im Angriff, dazu lieferte Keeper Aron Rafn Edvardsson bei seinem Heimdebüt nach seiner Rückkehr an die Enz starke Anfangsminuten ab. In der neunten Minute erzielte Schäfer das 5:1 für die Gastgeber.

Das starke Niveau konnten die Bietigheimer aber nicht die ganze erste Hälfte durchhalten. Nach drei Fehlwürfen innerhalb kurzer Zeit kam der VfL immer näher heran. Eine Auszeit von SG-Coach Hannes Jón Jónsson brachte nur kurz Entlastung. In der 24. Minute gelang dem starken Thees Glabisch der 9:10-Anschlusstreffer, wenig später folgte der 12:12-Ausgleich (29. Spielminute). Bietigheimer Gegenwehr bleib zunächst aus, mit einem 12:14-Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Die SG hatte weiter Probleme, zurück in den Spielrhythmus zu finden. Zwar gelang Patrick Rentschler in der 40. Minute der 16:16-Ausgleich, doch der war nur von kurzer Dauer. Beim Stand von 16:18 nahm Jón Jónsson die nächste Auszeit. Das wirkte, die Gastgeber erhöhten nochmal deutlich das Tempo: Jonas Links Ausgleich zum 19:19 (51.) versprach eine spannende Schlussphase.

Und endlich traf auch Kraus: Der Weltmeister von 2007 eroberte nach zuvor mehreren Fehlversuchen die Führung für die SG zurück und legte direkt ein Tor nach (21:19). Wenig später gelang Link vier Minuten vor Ende das 23:19. Damit war das Spiel entschieden.

SG BBM: Müller, Edvardsson; Schäfer (5/4 Siebenmeter), Link (4), Claus (3), Asmuth (3), Rentschler (2), Dahlhaus (2), Kraus (2), Fischer (1), Mario Urban (1), Rönningen (1), Vlahovic, Öhler.

Autor: