Logo

2. Handball-Bundesliga

SG schenkt ihrem Coach Auswärtssieg

Dank des 26:23-Erfolges beim ThSV Eisenach hat Trainer Hannes Jón Jónsson in der alten Heimat unbeschwert in seinen 40. Geburtstag feiern können. Die SG BBM Bietigheim hat in der 2. Handball-Bundesliga weiter alle Möglichkeiten.

Erst gecoacht, dann gefeiert: SG-Trainer Hannes Jón Jónsson.Foto: Baumann
Erst gecoacht, dann gefeiert: SG-Trainer Hannes Jón Jónsson. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Für Trainer Hannes Jón Jónsson hätte es nicht besser laufen können. Am Abend vor seinem 40. Geburtstag setzte der Coach mit seiner SG BBM Bietigheim die Siegesserie in der 2. Handball-Bundesliga fort. Nach dem 26:23-Erfolg beim ThSV Eisenach feierte der ehemalige Spieler der Lutherstädter mit früheren Weggefährten, seiner ebenfalls angereisten Familie und Freunden in seinen Ehrentag.

„Ich finde, es war eine super tolle Leistung“, sagte der Isländer zu dem Auftritt seines Teams. „Ich habe mich nach dem Spiel wenig damit beschäftigt, was nicht optimal gelaufen ist.“ Denn perfekt war die Vorstellung der Bietigheimer in Eisenach nicht. Wie schon in den Spielen zuvor behielt die SG aber in der Schlussphase die Nerven. Seit der 27:30-Niederlage in Emsdetten am zehnten Spieltag haben die Bietigheimer elf von zwölf Spielen gewonnen, sich von Rang 13 auf Platz 3 verbessert und sind punktgleich mit dem TuSEM Essen, der auf dem Aufstiegsplatz steht.

Edvardssons starke Rückkehr

Die SG startete am Samstagabend vor 1938 Zuschauern stark in die Partie. Ein Doppelschlag von Christian Schäfer brachte bis zur 16. Minute die 9:5-Führung. Gegen die agilen Bietigheimer unterliefen den Gastgebern immer wieder Fehlpässe, zudem gelang dem neuen SG-Keeper Aron Rafn Edvardsson ein starkes Debüt. „Er hat einen guten Einstieg gehabt. Vor allem in der ersten Halbzeit war er überragend“, beurteilte Jónsson die Leistung seines 30-jährigens Landesmannes. Mit einem 13:8-Vorsprung ging Bietigheim in die Halbzeit.

Nach der Pause kam Eisenach zum ersten Mal heran. Bereits in der 40. Spielminute stand es plötzlich nur noch 14:15. „Wir machten in dieser Phase ein paar technischer Fehler. Die wurden sofort bestraft und dann kam natürlich auch die Halle sofort“, analysierte Jónsson, der selbst von 2012 bis 2015 in der ersten und zweiten Bundesliga für Eisenach gespielt hatte.

Die SG fing sich nach einer Auszeit schnell wieder und stellte den alten Abstand beim 21:16 wieder her. Die Bietigheimer konnten die Spannung aber nicht hochhalten und Eisenach kämpfte bis zum Schluss. Bis auf zwei Treffer kamen die Eisenacher beim 23:24 zwei Minuten vor Spielende nochmal heran. Nach einer Zweiminutenstrafe für Ivan Snajder und einer Roten Karte für Andrej Obranovic machten Schäfer per Siebenmeter und Dominik Claus mit dem Schlusspfiff aber alles klar, die SG nahm zwei verdiente Punkte mit nach Hause und setzt das Spitzenduo gewaltig unter Druck.

„Es war klar, dass es in Eisenach bis zum Schluss schwierig bleibt. Wir haben es aber trotzdem relativ überlegt und ruhig zu Ende gespielt“, lobte Jónsson sein Team. Weiter geht es für die Bietigheimer am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den VfL Lübeck-Schwartau.

SG: Edvardsson, Müller; Schäfer (7/5), Kraus (6), Rentschler (3), Claus (3), Link (2), Fischer (2), Dahlhaus (1), Asmuth (1), Vlahovic (1), Rønningen, Öhler, Boschen, L. Urban, M. Urban.

Autor: