Logo

Handball

SVK gibt Heimsieg aus der Hand

Handball-Drittligist SV Kornwestheim hat einen perfekten Saisonstart in die neue Drittligarunde mit einem Sieg zum Heimauftakt verpasst: Der SVK verspielte beim 32:33 (16:12) eine hohe Führung und damit den möglichen Heimsieg.

SVK-Torwart Jan David zeigt gegen Pfullingen eine Leistung mit Licht und Schatten – die Niederlage kann er nicht verhindern. Foto: Baumann
SVK-Torwart Jan David zeigt gegen Pfullingen eine Leistung mit Licht und Schatten – die Niederlage kann er nicht verhindern. Foto: Baumann

Kornwestheim. SVK-Trainer Alexander Schurr ist Sportwissenschaftler. Doch für die Analyse der knappen Kornwestheimer Niederlage waren keine sonderlich differenzierten Methoden notwendig. 33 Gegentore sind schlicht zu viel für gute Siegchancen. „Wir waren in der zweiten Halbzeit nicht aggressiv genug und haben zu viele Tore bekommen“, brachte es auch der SVK-Akteur Felix Kazmeier auf den Punkt.

Nach exakt 314 Tagen fand in der Halle Ost wieder einmal ein Drittligaspiel statt. Es sollte es in sich haben, wie auch das Spiel vor 314 Tagen schon: Mit einem Tor Abstand unterlag der SVK damals übrigens dem VfL Pfullingen. Die Schurr-Schützlinge kamen nach dem Auftaktsieg in der Vorwoche in Plochingen perfekt in die Begegnung: Hinten griff die Abwehr um den starken Innenblock aus Christopher Tinti und Hendrik Schoeneck beherzt zu. Fabian Kugel markierte nach acht Minuten das 5:1 und das neu geschaffene SVK-Maskottchen Lurchi frohlockte vor den rund 300 jubelnden Zuschauern.

Kazmeier legte mit einem Doppelpack zum 11:5 nach, es lief für die brillant aufspielenden Kornwestheimer. Die drei Pfullinger Trommler stellten sich wohl schon auf einen frustrierenden Abend ein. In der Pause führten die Salamanderstädter 16:12. Ihr verletzter Leistungsträger Peter Jungwirth spazierte in Zivil durch die Arena, seinen nach einem starken Bluterguss erzwungenen Ausfall schien das Team problemlos kompensieren zu können.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber wie schon in Plochingen furios weiter: SVK-Keeper Jan David legte eine starke Parade hin und Jan Reusch traf zum 23:16. Die Hausherren waren auf dem Weg zum zweiten Saisonsieg, doch dann riss der Faden: Vielleicht war es die doppelte Zweiminutenstrafe für Jan Döll und Tinti, vielleicht fehlten dann doch die Jungwirth-Tore. „Die erste Hälfte haben wir mit vier Toren Vorsprung gewonnen, in der zweiten Halbzeit haben wir einfach zu wenig vorne gemacht“, meinte Kazmeier. Der Vorsprung schmolz dahin, der SVK hatte am Samstag auch keinen herausragenden Individualisten in seinen Reihen. Keeper David erwischte keinen Sahnetag und dem starken Kapitän Tinti ging nach seiner Energieleistung irgendwann die Kraft aus. In der 57. Minute stand es 30:30, ehe die Gäste im Schlussspurt die Begegnung noch in einen 33:32-Erfolg umbogen.

SVK: Henke, David – Kugel (1), Flügel (2), Tinti (5), Hiller (3), Schoeneck, Hellerich, Kazmeier (9/3), Scholz (2), Reusch (7), Lehmkühler, Döll (2), Zeppmeisel, Lantella (1).

Autor: