Logo

2. Handball-Bundesliga
Torjäger Sven Weßeling verlässt die SG BBM Bietigheim

Sven Werßeling. Foto: Baumann
Sven Werßeling. Foto: Baumann
Top-Torschütze wechselt zum Bundesligisten TuS N-Lübbecke – Verhandlungen mit Nachfolger laufen

Bietigheim-Bissingen. Die SG BBM Bietigheim verliert ihren besten Torschützen. Wie der Handball-Zweitligist mitteilte, wechselt Sven Weßeling nach Saisonende zum Bundesligisten TuS N-Lübbecke. Der 24-Jährige war erst im Sommer vom Ligarivalen TV Emsdetten gekommen, wo er schon in der Jugend gespielt hatte. In Bietigheim hatte Weßeling eigentlich einen Zweijahresvertrag bis 2023 unterschrieben – mit einer Klausel zum vorzeitigen Ausstieg.

„Wir wussten schon bei seiner Vertragsunterschrift, dass Sven gerne in die erste Liga möchte. Dann ist es auch okay, eine Klausel reinzumachen und die dann auch zu ziehen. Wir sind bereits in aussichtsreichen Verhandlungen mit einem möglichen Nachfolger“, sagte SG-Sportdirektor Jochen Zürn auf Anfrage. Einen Namen wollte er nicht nennen.

Ein Verlust für die SG BBM

Für die SG BBM ist Weßelings Abgang ein Verlust. Der Rückraumspieler fügte sich von Anfang an gut ein, erwies sich als torgefährlicher Schütze und übernahm sogar die Siebenmeter von Urgestein Christian Schäfer.

Es überrascht daher nicht, dass Erstligisten sich für Weßeling interessieren. Mit Aufsteiger TuS N-Lübbecke hat sich der Münsterländer allerdings für ein abstiegsbedrohtes Team entschieden. Warum konnte ihn Bietigheim also nicht vom Verbleib überzeugen? Schließlich strebt die SG in den kommenden Jahren ebenfalls in die Bundesliga. „Diese Frage kann ich leider nicht beantworten“, sagte Zürn. „Das ist sein Risiko. Ich hatte auch das Gefühl, dass er auch näher an die Heimat möchte. Es ist alles sauber abgelaufen.“ Die ersten Gespräche zur weiteren Zukunft habe es bereits im November gegeben.