Logo

Handball

Trainer Iker Romero rüttelt seine SG BBM Bietigheim wach

Handball-Zweitligist gewinnt beim VfL Lübeck-Schwartau trotz eines miserablen Starts mit 35:31

Iker Romero. Foto: Baumann
Iker Romero. Foto: Baumann

Lübeck. Iker Romero versammelte seine Mannschaft um sich in einem Kreis. Was dann folgte, war sicherlich nicht die angenehmste Auszeitansprache, die die Handball-Zweitligisten der SG BBM Bietigheim in ihrer Karriere zu hören bekamen – aber sie zeigte Wirkung. Einen Spieler nach dem anderen packte Romero am Kragen und rüttelte seine Spieler nicht nur im übertragenen Sinn wach. 1:8 lagen die SG-ler zu diesem Zeitpunkt am Freitagabend nach zuvor katastrophalen zehn Spielminuten zurück. Was folgte, war eine wahnsinnige Aufholjagd, an deren Ende die SG BBM beim VfL Lübeck-Schwartau mit 35:31 gewann.

Hatten die nun auf Tabellenplatz zehn liegenden Bietigheimer ihrem Gegner vor 971 Zuschauern in der gut gefüllten Hansehalle bis zum 1:8 noch einfache Treffer nach Ballverlusten in der Offensive ermöglicht, spielten sie nun viel konzentrierter. Jonas Link brachte die SG kurz vor der Halbzeit auf 16:17 heran, mit einem 16:18 ging es in die Pause.

Vier Treffer in Serie von Link, Alexander Pfeifer und Juan de la Pena brachten der SG die erste Führung 27:24 (45. Minute). In einem offenen Spiel behielten die Gäste angeführt von Link (6 Tore), Dominik Claus (7) und Christian Schäfer (8) einen kühlen Kopf und brachten den Sieg über die Zeit.

SG BBM: Lehmann, Poltrum - Schäfer (8/3 Siebenmeter), Claus (7), Link (6), de la Pena (5), Pfeifer (4), Fischer (3), Barthe (1), Weßeling (1), Boschen, Vlahovic, Öhler, Urban, Dahlhaus.

Autor: