Logo

Tennis
Am TC Erdmannhausen führt in der Tennis-Verbandsliga kein Weg vorbei

Erdmannhausen-Kapitän Luca Schondelmaier in Aktion. ,Foto: Baumann
Erdmannhausen-Kapitän Luca Schondelmaier in Aktion. ,Foto: Baumann
Der TC Oberstenfeld hat in der Tennis-Württembergliga seinen ersten Saisonsieg errungen. Der TC Ludwigsburg landete in der Oberliga ebenfalls seinen ersten Erfolg. Und in der Verbandsliga ist Aufsteiger TC Erdmannhausen nicht zu stoppen.

Ludwigsburg. Verbandsligist TC Hirschlanden scheiterte in der vergangenen Verbandsrunde mit dem Aufstieg am TC Ludwigsburg. Diese Saison sieht es ähnlich aus: Am Titelgewinn dürfte kein Weg am TC Erdmannhausen vorbeiführen. In Erdmannhausen schlug der immer noch unbesiegte Aufsteiger am fünften Spieltag mit dem 7:2 den Gast aus Hirschlanden souverän.

Im Einzel entschied George Botezan das Topduell gegen TCH-Kapitän Nils Muschiol knapp im Match-Tiebreak für sich. Henry Tschech gewann gegen Pascal Maaß ebenfalls im Match-Tiebreak. Kapitän Luca Schondelmaier und Bogdan Ivascu holten Zweisatzerfolge. In Erdmannhausen kamen lediglich Lars Lins und Yannick Baumann zu zwei Einzelsiegen für die Gäste. Mit nun fünf Siegen aus fünf Spielen führt der Weg des TC Erdmannhausen offenbar klar Richtung Meisterschaft und erneuten Aufstieg.

TC Oberstenfeld siegt am Weissenhof

Zwei Spielklassen höher hat der TC Oberstenfeld mit einem 8:1-Erfolg beim TC Weissenhof seinen ersten Saisonsieg geschafft. Die Mannschaft von Trainer Zeljko Alviz führte auf dem Stuttgarter Weissenhof nach den Einzeln mit 5:1. Fredrik Rast kam zu einem kampflosen Erfolg für die Gäste aus Oberstenfeld: Der ehemalige Weissenhof-Spitzenspieler Simon Greul musste beim Stand von 1:4 verletzungsbedingt aufgeben.

„Im zweiten Satz lag ich schon mit 0:3 zurück, ich habe den Satz aber noch drehen können“, atmete TCO-Spielführer Julian Schöller nach seinem 6:2 und 6:4 gegen Constantin Barth durch. Spitzenspieler Marcelo Zorman, Marko Goles-Babic und Patrick Kienzle gewannen ihre Einzel alle souverän in zwei Durchgängen. Einzig Neuzugang Rico Gaiser musste sich im Match-Tiebreak geschlagen geben. Zudem freute sich Kapitän Schoeller über drei Doppelerfolge: „Alle haben souverän gewonnen, wir gehen mit einem guten Punkteverhältnis aus dem Spieltag“.

TC Ludwigsburg sendet Lebenszeichen

Der TC Ludwigsburg landete mit dem 8:1 in der Oberliga ebenfalls seinen ersten Erfolg. Nach vier Niederlagen in Folge sendete der TCL gegen den bereits dreifach siegreichen TC Schwendi endlich ein „Lebenszeichen“ im Kampf gegen den Abstieg. Spitzenspieler Filip Dolezel, David Simunek, Max Müller und Spielertrainer Sascha Wennagel gewannen in zwei Sätzen. Felix Veyhle unterlag, Jonas Rades schaffte im Match-Tiebreak einen knappen Einzelerfolg. Im Doppel legten Dolezel/Veyhle, Simunek/Kagström und Müller/Wennagel mit drei Doppelerfolgen zum 8:1-Auswärtssieg nach.

„Wir müssen die verbleibenden zwei Spiele gewinnen“, gibt der TCL-Coach die Devise für die verbleibenden Partien und den Ligaverbleib aus: „Der Klassenerhalt ist aber wieder greifbar, die Vorentscheidung fällt nächsten Sonntag beim Heimspiel gegen den TEC Waldau II“, so Trainer Wennagel.

Für Verbandsligist TV Tamm gab es beim TC Hechingen nichts zu holen. Nach den Einzeln lagen die Tammer s 0:6 hinten. Tim Wiesner und Levi Leibfarth gewannen zumindest beide einen Satz, ehe sie im Match-Tiebreak knapp unterlagen und die Partie 2:7 verloren ging.