Logo

Ringer-Oberliga

Benninger Ringer entscheiden Derby für sich

Erst im letzten Kampf entscheidet sich der Oberliga-Wettkampf – KSV Neckarweihingen wartet damit weiter auf den ersten Sieg

Ringen um jeden Zentimeter: Benningens Nikola Markovic (oben) versucht, Neckarweihingens Johann Penner zu schultern.Foto: Baumann
Ringen um jeden Zentimeter: Benningens Nikola Markovic (oben) versucht, Neckarweihingens Johann Penner zu schultern. Foto: Baumann

Ludwigsburg. In der Oberliga Württemberg warten die Ringer des KSV Neckarweihingen weiterhin auf den ersten Erfolg. Im Derby musste sich die KSV-Riege dem Lokalrivalen RSV Benningen am Ende knapp mit 16:18 geschlagen geben. RSV Athlet Krzysztof Banczyk machte im letzten Kampf im Duell mit Marcel Gabriel den Erfolg klar.

„Der Ausfall von Safet Ferad wiegt schwer. Mit ihm hätten wir heute gewonnen“, lautete die Einschätzung von KSV-Coach Edgar Thomas, der mit seinem Trainerkollegen Tim Schmidt.. Mit 0:16 Punkten steht die KSV-Riege bereits leicht abgeschlagen am Tabellenende.

Benninger Lager kann sich freuen

Freude hingegen herrschte im Benninger Lager, die RSV-Riege um Trainer Jens Barth hat als Tabellenfünfter nun 7:7 Punkte auf dem Konto. „Unsere taktischen Umstellungen haben sich bezahlt gemacht. Ganz wichtig war der deutliche Sieg von Nikola Markovic“, freute sich Barth über den Derbyerfolg.

Nach zwei Duellen herrschte noch Zuversicht im Lager der Gastgeber – Ramaz Darchidze mit einem souveränen Überlegenheitssieg und Radu Hohberg mit einem Punktsieg hatten den KSV Neckarweihingen mit 6:0 in Führung gebracht. Mit einem Überlegenheitssieg läutete der Benninger Nikola Markovic dann aber die Wende ein, nach weiteren Erfolgen von André Flick und Patryk Goluchowski führten die leicht favoriserten Gäste zur Pause mit 12:6.

Im zweiten Abschnitt begeisterte vor allem das Duell zwischen KSV-Punktegarant Beat Schaible und dem Benninger Marcel Flick die zahlreichen Zuschauer. Nach einem aktionsreichen Kampf setzte sich Schaible mit 12:7 durch.

Nach dem vorzeitigen Erfolg von Alexander Jakob traf Marcel Gabriel im letzten Kampf beim Stand von 16:16 auf den Benninger Krzysztof Banczyk.

Der RSV-Athlet wurde seiner Favoritenrolle gerecht und brachte mit einem Punktsieg den umjubelten Auswärtserfolg seiner Benninger Mannschaft unter Dach und Fach.

KSV Neckarweihingen – RSV Benningen 16:18. – 57 kg (Freistil): Ramaz Darchidze – Stoyko Rusev 4:0 (Überlegenheitssieg 15:0); 130 kg (Griechisch-Römisch): Radu Hohberg – Vasilije Govedarica 2:0 (Punktsieg 5:1); 61 kg (GR): Johann Penner – Nikola Markovic 0:4 (ÜS 6:23); 98 kg (F): Tobias Ulamec – André Flick 0:4 (ÜS 0:16); 66 kg (F): Maximilian Schroth – Patryk Goluchowski 0:4 (ÜS 1:16); 86 kg (GR): Jakub Tim – Fabio Sax 4:0 (SS, 2.Min.); 71 kg (GR): Benedikt Glock – Arkadiusz Gucik 0:4 (SS, 2.Min.); 80 kg (F): Beat Schaible – Marcel Flick 2:0 (PS 12:7); 75 kgA (F): Alexander Jakob – Philipp Reichert 4:0 (ÜS 16:0); 75 kgB (GR): Marcel Gabriel – Krzysztof Banczyk 0:2 (PS 1:7).

Autor: