Logo

Leichtathletik

Daubner glänzt mit Stadionrekord

Beim Hifa-Abendsportfest in Bönnigheim läuft Bietigheimer Olympiateilnehmerin die 400 Meter in 54,85 Sekunden

350_0900_16027_COSPspor_daubner.jpg
Stadionrekord: Daniela Daubner. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Bönnigheim. Aus allen Ecken des Landes strömten die Teilnehmer in diesem Jahr zum 32. Leichtathletik-Abendsportfest nach Bönnigheim, auch Gäste aus Israel, der Schweiz und Großbritannien waren beim traditionsreichen Hifa am Start. Daniela Daubner von der ausrichtenden LG Neckar-Enz gelang bei Top-Witterungsbedingungen über 400 Meter in 54,85 Sekunden ein neuer Stadionrekord.

Doch auch darüber hinaus gab es einige überraschende Höhepunkte. Die Favoritin im Stabhochsprung der Frauen zählte am Ende zu den Geschlagenen. Denn die Züricherin Angelica Moser, die im Nachwuchsbereich alle internationalen Titel abgeräumt hatte, scheiterte an der gewagten Anfangshöhe von 4,40 Meter. Die Gunst der Stunde nutzte Stefanie Dauber (SSV Ulm), die mit 4,20 Meter als Siegerin überzeugte. Die ehemalige LG-Athletin und deutsche Jugendmeisterin Tamara Schaßberger (VfL Sindelfingen) überwand genau 4,00 Meter.

Bei den Männern gab es einen weiteren Heimsieg für die LG Neckar-Enz. Der Bönnigheimer Lokalmatador Felix Hepperle hatte sich kurzfristig für einen Start entschieden. Der aktuelle deutsche Meister im Zehnkampf sprang mit dem Stab 4,60 Meter. Mit den EM-Teilnehmern Tim Nowak (SSV Ulm) und Rene Stauß (SG Schorndorf) waren zwei weitere Spitzen-Mehrkämpfer in verschiedenen Disziplinen ebenfalls im Wettkampfgeschehen. Alex Schaf (VfB Stuttgart) gewann den 100-Meter-Sprint in 10,61 Sekunden. Besonders heraus ragte hier aber die Leistung des Jugendlichen Moritz Isola (TSG Niefern). Er steigerte sich als Dritter auf 10,75 Sekunden und unterbot damit die Norm zur Jugend-WM. Im Kugelstoßen gewann Simon Bayer (VfL Sindelfingen) mit der Weite von 17,80 Meter. Die deutsche U 18-Meisterin Lea Riedel (LG Filder) stieß nun in der Altersklasse U 20 die schwerere Kugel auf 13,28 Meter.

Eine Bestleistung nach der anderen reihte sich bei den Athleten der LG Neckar-Enz aneinander. Jonas Winkeler (TSV Bietigheim) unterbot über 200 Meter die Norm zur Weltmeisterschaft der Behinderten in 26,17 Sekunden. Einen Sieg gab es für Nicole Ferenz (TSV Bönnigheim) über 200 Meter der Frauen in 26,15 Sekunden.

Beim U 20-Gewinner über 200 Meter, Vincent Fischer (TSV Bietigheim), zeigte die Formkurve in 22,55 Sekunden deutlich nach oben. Laut brandete der Jubel bei der 4 x 100-Meter-Staffel der LG Neckar-Enz nach dem überlegenen Zieleinlauf als Sieger über den Platz. Denn in 49,85 Sekunden knackten Laura Schäfer, Melanie Böhm (beide SpVgg Besigheim), Klara Brosi (VfL Gemmrigheim) und Schlussläuferin Emma Sieder (TSV Bönnigheim) etwas überraschend die Norm zur deutschen Jugendmeisterschaft.