Logo

Pferdesport

Dressurturnier in Ludwigsburg mit Olympiasiegerin Dorothee Schneider: Heimspiel der Favoritinnen

Beim nationalen Dressurturnier in Ludwigsburg wird mit Dorothee Schneider erneut eine Olympiasiegerin teilnehmen. Hoffnungen ruhen auch auf einer Lokalmatadorin.

Dorothee Schneider. Foto: Baumann
Dorothee Schneider. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Zum 26. Mal findet von Freitag bis Sonntag das Ludwigsburger Dressurturnier auf der Schlossdomäne Monrepos statt. Für Betriebsleiterin Sabine Klenk vom Reit- und Fahrverein Ludwigsburg steht daher ein vollgepacktes Wochenende an. „Um ehrlich zu sein: sehr stressig“, lacht sie mit Blick auf das für sie und die Veranstalter straffe Programm, das sie beim Turnier mit über 200 Reitern und 377 Pferden erwartet.

Neben der Organisation und dem Alltagsgeschäft als Betriebsleiterin startet Klenk selbst siebenmal bei dem Turnier. Hinzu kommen einige ihrer Schüler sowie junge Pferde, die teilweise das erste Mal an den Start gehen. Ausgetragen werden 14 Prüfungen, von dem Einstieg in Jungpferdeprüfungen bis hin zu einem Grand Prix der Klasse S*** – dem großen Preis der Stadtwerke Ludwigsburg Kornwestheim.

„Dankbar, dass Dorothee Schneider uns so treu ist“

Favorit auf den Titel in der Königsdisziplin, der mit einem Preisgeld von 2500 Euro dotierten Drei-Sterne-Dressur, ist auch in diesem Jahr Dorothee Schneider. Die zweifache Mannschaftsolympiasiegerin hält dem Turnier vor imposanter Kulisse auf der Schlossdomäne schon lange die Treue. „Wir sind sehr froh und dankbar, dass sie uns so treu ist und zu uns kommt. Wer aber natürlich auch superstark ist, ist Ann-Kathrin Lindner“, sagt Klenk über ihre Turnierfavoriten. Für die U25-Europameisterin aus Ilsfeld ist der Wettkampf in der Barockstadt gewissermaßen ein Heimspiel. „Sie trainiert auch ab und zu bei uns“, sagt Klenk.

Rund 500 Zuschauer erwarte man bei der Veranstaltung – sofern das Wetter mitspielt. Anders als 2021 gibt es wieder Amateurprüfungen, denn vergangenes Jahr waren pandemiebedingt keine Amateure zugelassen. Nun findet wieder eine Prüfung der Klasse S statt. Darin können sich Amateure für die baden-württembergische Landesmeisterschaft qualifizieren.

Autor: