Logo

Interview

„In fünf Jahren um die Meisterschaft“

Vorstand Matthias Nagel und Manager Adrijan Jakovcev wollen den SV Ludwigsburg Wasserball in der Bundesliga etablieren

Große Ziele fürdie Zukunft: Matthias Nagel (links) und Adrijan Jakovcev. Foto: Bojan Mrdja
Große Ziele fürdie Zukunft: Matthias Nagel (links) und Adrijan Jakovcev. Foto: Bojan Mrdja

Ludwigsburg. Schafft der SV Ludwigsburg 08 in der nächsten Saison den ganz großen Wurf? Der Wasserball-Bundesligist setzt sich für die Saison 2021/22 große Ziele. Vorstand Matthias Nagel und Manager Adrijan Jakovcev gewähren einen Einblick in die Ziele des Traditionsvereins. .

Der SV L hat vor drei Wochen beim Turnier in Esslingen in der Rückrunde der Platzierungsspiele 5 bis8 Platz 5 errungen. Ist das Saisonziel erreicht worden?

Matthias Nagel: Wir sind vor vier Jahren in die erste Wasserball-Bundesliga aufgestiegen. Wenn man sieht, wo wir jetzt stehen, dann ist das ein überragendes Ergebnis jetzt schon unter den Top 5 Deutschlands zu sein. Die Mannschaft hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert.

Adrian Jakovcev: Wir haben Platz 5 als Saisonziel ausgegeben. Insofern ist das Ziel erreicht. Es ist aber auch kein Geheimnis, dass wir noch mehr wollten. Der Corona-Vorfall beim Vorrundenturnier in Berlin Mitte März, hatte sicherlich einen schlechten Einfluss auf die Mannschaft gehabt. Aber wir sollten dafür keine Alibis mehr suchen.

Welche Ziele hat sich der Verein für die Bundesligasaison 2021/22, die Anfang November starten soll, gesetzt?

Nagel: Wir wollen im nächsten Schritt um eine Platzierung unter den Top 4 Mannschaften in Deutschland mitspielen. Wenn möglich, auch beim Pokalwettbewerb unter die ersten Vier kommen und im Europapokal uns weiter steigern.

Jakovcev: Ziel ist es jedes Jahr eine bessere Platzierung zu erreichen. Im Optimalfall wollen wir so in fünf Jahren um die Deutsche Meisterschaft spielen. Wir dürfen dabei aber unsere Jugendarbeit nicht vernachlässigen. Hier sind wir mit den Bundesligaspieler Veljko Stanimirovic und Co-Trainer Aleksa Manic gut aufgestellt.

Welche Spieler haben sie in der jetzigen Saison positiv überrascht, welche hingen ihren Erwartungen dagegen eher hinterher?

Nagel: Es ist schwierig es an einzelnen Spieler festzumachen. In meinen Augen haben alle Spieler unter den schwierigen Umständen gute Leistungen gezeigt und haben dabei im Großen und Ganzen die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt.

Jakovcev: Ich denke, dass Nino Blazevic eine positive Überraschung war. Er hat von der Centerverteidigung bis zu den Außenpositionen fast alles gespielt, was im Wasserballsport eigentlich nicht möglich ist. Ich hätte mir von unseren erfahreneren Leistungsträger Domagoj Mijatovic und Peter Karteszi stellenweise noch etwas mehr erwartet.

Gibt es in der Kaderplanung für die Saison 2021/22 bereits erste Veränderungen zu vermelden? Wie soll dieser Kader aussehen?

Nagel: Torwart Ivan Pisk, Timo van der Bosch und Marko Martinic haben für eine weitere Saison zugesagt. Auf der Trainerposition konnten wir jetzt mit den ehemaligen SSV Esslingen Bundesligatrainer Janusz Gogola einen erfahrenen Mann gewinnen. Es wird auf der ein oder anderen Spielerposition sicherlich Verstärkungen geben. Wir planen mit weiteren jungen deutschen Spielern mit Bundesligaperspektive. Es soll eine gute Mischung aus erfahrenen und entwicklungsfähigen Spielern werden.

Jakovcev: Etwa neunzig Prozent des Kaders wird uns wohl erhalten bleiben. Wir wollen uns auf der rechten und der linken Seiten, sowie auf der Torwartposition verstärken. Geplant ist ein Toptransfer auf der rechten Seite. Es gibt einige interessante Spieler, die wir auch im Ausland seit längerem beobachten.

Wie sieht der Spielplan für die neue Saison aus?

Nagel: Zum Auftakt der Saison steht der Deutsche Pokal im Jahreskalender des DSV. Die erste Runde soll bereits Mitte September gespielt werden. Die Saisonvorbereitung beginnt daher schon Anfang August wieder. Anfang Oktober stehen die ersten Spiele des Euro-Cups an. Gegner und Spielort stehen momentan noch nicht fest. Anfang November ist dann der Bundesligastart geplant, den wir uns durchaus schon etwas früher gewünscht hätten, um nicht so eine lange Pause seit dem letzten Ligaspiel zu haben.

Zum Abschluss. Wie bewerten Sie Herr Nagel die Arbeit Ihres Managers Adrijan Jakovcev in seiner ersten Saison in dieser Funktion?

Nagel: Adrijan ist, ob früher als Kapitän unserer Mannschaft im Wasser, danach als Trainer am Beckenrand und nun als Teammanager, sehr ehrgeizig und zielstrebig. Er konnte durch seine verschiedenen Aufgaben in den letzten sieben Jahren im SV Ludwigsburg viele Erfahrungen sammeln und kennt daher viele Facetten des Bundesligageschäfts. Er hat in dieser schwierigen Saison alle Belange mit und um unsere Mannschaft sehr gut organisiert. Dafür, dass Adrijan dies alles neben seinem Beruf gemeistert hat, war das herausragend.

Autor: