Logo

Kunstradsport

Kunstradlerin Lara Füller fährt erstmals besser als die Weltmeisterin

Knapp vier Wochen sind es noch bis zur Heim-WM in Stuttgart. Ein Großteil der deutschen Kunstrad-Elite hat das Ticket für die Hallenrad-Titelkämpfe in der Stuttgarter Porsche-Arena bereits gelöst. Auch die Poppenweilerin Lara Füller hat beste Aussichten, diesmal dabei zu sein.

Lara Füller in Aktion (li.). Foto: privat
Lara Füller in Aktion (li.). Foto: privat

Ludwigsburg. Bei der letzten WM-Qualifikation im Rahmen des German Masters Finale in der Schwabenlandhalle Nufringen musste sich Weltmeisterin Milena Slupina erstmals Lara Füller geschlagen geben. Nun muss die Entscheidung um das zweite WM-Ticket hinter der bereits qualifizierten Titelverteidigerin bei der Hallenrad-DM in Moers (8./9. Oktober) fallen.

In Nufringen ging für den RKV Poppenweiler Lara Füller im Einer-Kunstradfahren der Frauen an den Start. Füller ging mit einer aufgrund komplizierter Bodenverhältnisse um zwei Punkte reduzierte Schwierigkeit von 192,90 Punkte als drittletzte Sportlerin auf die Wettkampffläche. Bis dahin in Führung lag Maren Haase (Hoffnungsthal), die mit einer sehr guten Vorstellung 184,89 Punkte erzielte.

Lara Füller spulte bei ihrer fünfminütigen Kür eine Höchstschwierigkeit nach der anderen routiniert ab und ließ dem Kampfgericht kaum Möglichkeit für Abzüge. Sichtlich zufrieden stieg die von Maria und Paul Jacek trainierte Sportlerin nach ihrer letzten Übung vom Rad und freute sich über 187,19 Punkte.

Diesen Punktwert konnte lediglich Weltmeisterin Milena Slupina (Bernlohe) übertreffen, so dass Lara Füller gemeinsam mit Slupina und Haase in das Finale der besten drei Sportlerinnen einzog. In diesem durfte zudem Nufringer Lena Günther als Lokalmatadorin mit einer Wildcard starten. Im abendlichen Finale, in dem somit vier Athletinnen antraten, legte Günther 168,44 Punkte vor. Maren Haase konnte diese Punktzahl nicht übertreffen. Lara Füller zeigte erneut eine sichere Kür, bei der einige kleinere Unsauberkeiten zu einem höheren Abzug als in der Vorrunde führten. Am Ende ihrer Kür standen 181,19 Punkte auf der Anzeigetafel. Damit übernahm die 22-Jährige die Führung.

Auch Milena Slupina kam nicht fehlerfrei durch ihre Kür. Die Weltmeisterin schaffte es nicht, ihre letzte Übung in der Zeitvorgabe von fünf Minuten zu absolvieren. Ihr Ergebnis wurde mit 178,53 Punkten und dem zweiten Rang bestätigt. Damit hatte Lara Füller zum ersten Mal in ihrer Karriere ein German Masters Finale für sich entschieden und die amtierende Weltmeisterin im Einer-Kunstradfahren erstmals hinter sich gelassen. In der Gesamtwertung der drei Masters belegte Lara Füller hinter Milena Slupina, der Siegerin der ersten beiden Durchgänge, den zweiten Platz.

In der WM-Qualifikation hat sich Milena Slupina durch ihre durchweg hohen Ergebnisse in der Masters-Serie bereits eines der beiden WM-Tickets gesichert. Das zweite WM-Ticket werden wohl Maren Haase und Lara Füller bei den deutschen Meisterschaften in Moers unter sich ausmachen.

Überraschungen in Nufringen

In Nufringen gab es weitere Überraschungen, denn nur Weltmeister Lukas Kohl (Kirchehrenbach) konnte auch das letzte German Masters und somit alle sechs Durchgänge für sich entscheiden. In den Zweier- Disziplinen landeten Lea-Victoria Styber/Nico Rödiger (Langenselbold) ihren ersten German Masters Sieg.

Sophie-Marie Wöhrle/Caroline Wurth (Gutach) sicherten sich den zweiten German Masters Sieg in diesem Jahr. (red)

Autor: