Logo

Turnen

MTV springt mit Glück auf Tabellenrang drei

In einem wahren Turn-Krimi gewann der MTV Ludwigsburg vor heimischer Kulisse 31:30 gegen die TSG Backnang in der 3. Bundesliga Süd. Die Barockstädter schieben sich damit auf Rang drei der Tabelle.

Marcel Straub sichert wichtige Punkte für den MTV. Foto: Baumann
Marcel Straub sichert wichtige Punkte für den MTV. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Obwohl der MTV nur zwei der sechs Geräte gewinnen konnte, zogen die Ludwigsburger an der TSG Backnang vorbei. „Es war ein äußerst knapper Wettkampf, am Ende hätte es für beide Teams reichen können, so hatten wir das glücklichere Ende auf unserer Seite“, gibt Trainer Martin Hecht zu.

Für einen Schockmoment sorgte Niels Fluder, als er bei seinem Abgang an den Ringen aus den Riemchen rutschte und sich am Rücken und am großen Zeh verletzte. Fluder konnte nicht weiter turnen und die Zitterpartie nahm in der zweiten Wettkampfhälfte noch mehr Spannung auf.

Bis dahin lag der MTV mit 23:15-Scorepunkte in Front, gewann den Boden nach starken Übungen von Magnus Teschner, Fluder (beide vier Scores) und Roman Oberhauser (drei) mit 11:5. Maximilian Lang fasste bei seiner Abgangsbahn auf den Boden und musste fünf Scores abgeben. „Es hätte schlimmer kommen könnte“, meinte Hecht zum 0:9 am Pauschenpferd: Marcel Straub und Lang, der für den verletzten Simon Kuntner turnte, holten jeweils ein Unentschieden und sorgten dafür, dass die Ludwigsburger ohne Sturz „gut davonkamen“, so Hecht.

Showdown am Reck

An den Ringen punktete der MTV durch Oberhauser (fünf), Jonathan Kriegelstein (vier) und Robert Fuchs (drei) ordentlich. Der Sprung und Barren ging jeweils knapp mit 5:3 an Backnang, Oberhauser (Sprung) und Fuchs (Barren) sorgten dafür, dass die Gastgeber vor dem Reck noch 29:25 in Führung lagen.

Der Showdown am Reck begann mit einem Unentschieden von Adrian Müller und seinem Kontrahenten, Straub sorgte für zwei Punkte, nachdem Sebastian Schreiner vier Scores abgegeben hatte, lag die Hecht-Riege noch zwei Zähler vorne. Im letzten Duell überließ Fuchs seinem Gegner aber nur einen Zähler, was für den knappen Erfolg reichte.

Mitentscheidend bei so einem knappen Erfolg waren auch die Wertungsrichter, Hecht dazu: „Am Ende gewinnt bei so einem spannenden Duell auch der Glücklichere, das waren diesmal wir.“ Wird der abschließende Wettkampf nächste Woche gegen München gewonnen, bleibt der MTV auf dem dritten Rang, geht das Saisonfinale verloren, rutscht Backnang wieder vorbei.

Autor: