Logo

Leichtathletik

Nachwuchs überzeugt mit Titeln

Im Heilbronner Frankenstadion traf sich der Leichtathletiknachwuchs des Landes zu den baden-württembergischen Meisterschaften der U.18 und U.23. Vier Titel gingen an das LAZ Ludwigsburg, jeweils einer an die LG Neckar Enz und den ASV Ludwigsburg-Oßweil. Zahlreiche Athleten erreichten eine Platzierung unter den besten Acht.

Luis Laufenberg vom LAZ Ludwigsburg (links) und Jonte Fischer von der LG Neckar-Enz (rechts) sichern sich bei den baden-württembergischen Meisterschaften den Sieg.Fotos: Ralf Görlitz
Luis Laufenberg vom LAZ Ludwigsburg (links) und Jonte Fischer von der LG Neckar-Enz (rechts) sichern sich bei den baden-württembergischen Meisterschaften den Sieg. Foto: Ralf Görlitz
Luis Laufenberg vom LAZ Ludwigsburg (links) und Jonte Fischer von der LG Neckar-Enz (rechts) sichern sich bei den baden-württembergischen Meisterschaften den Sieg.Fotos: Ralf Görlitz
Luis Laufenberg vom LAZ Ludwigsburg (links) und Jonte Fischer von der LG Neckar-Enz (rechts) sichern sich bei den baden-württembergischen Meisterschaften den Sieg. Foto: Ralf Görlitz

Ludwigsburg. Der regionale Leichtathletiknachwuchs brauchte sich angesichts einer Vielzahl von Topergebnissen bei den Titelkämpfen nicht zu verstecken.

In der U-23-Altersklasse sicherte sich Luis Laufenberg vom LAZ Ludwigsburg mit der Zwei-Kilogramm-Scheibe gleich im ersten Versuch und mit einer Weite von 47,13 Meter souverän den Titel im Diskuswerfen. Jonte Fischer von der LG Neckar-Enz bewies taktisches Geschick auf der 800-Meter-Strecke. Auf der Zielgeraden war auch der Favorit Tobias Ferreira (LG Region Karlsruhe) dem Endspurt des Gemmrigheimers nicht gewachsen. Fischer lief nach 1:52,27 Minuten als Sieger ins Ziel.

In der U-18-Konkurrenz gewann Conrad Heinemann vom LAZ Ludwigsburg in 1:58,95 Minuten Silber über 800 Meter. Gold in der Jugendklasse ging an zwei weitere LAZ-Athleten. Kurt Lauer setzte sich über 3000 Meter in 9:24,38 Minuten souverän als Sieger durch, in der gemischten Wertung reichte seine Zeit für Platz sechs. Ebenso souverän die Leistung von Angelos Tsimopoulos, der die 400 Meter Hürden in 55,98 Sekunden für sich entschied.

Mit Moritz Röske konnte auch ein Athlet des ASV Ludwigsburg-Oßweil einen Titel für seinen Verein verbuchen. Röske warf den fünf Kilogramm schweren Hammer im fünften und letzten Versuch auf 50,59 Meter. Weitere Platzierungen gingen an LAZ-Läuferin Charlotte Römer, die die 3000 Meter in 10:37,67 Minuten absolvierte und Dritte wurde. Ebenfalls Dritter wurde Frederic Wolf. Der Mehrkämpfer überquerte mit dem Stab exakt vier Meter.

Bei den Juniorinnen war Lisa Durian die bestplatzierte Athletin der LG Neckar-Enz. Im Stabhochsprung kam sie auf Platz vier mit übersprungenen 2,90 Meter. Die Norm zur nationalen Meisterschaft der U.18 hat Tabea Tempel von der LG Neckar-Enz über 100 Meter in der Tasche. Auch wenn es im Endlauf haarscharf nicht zu einer Medaille reichte, stellte sie mit 12,43 Sekunden eine neue Bestzeit auf und holte sich die DM-Norm. Taisha-Kyra Bader vom LAZ wurde Sechste in 12,74 Sekunden. Über 200 Meter bot Tempel auf der ungünstigen Außenbahn ihren Gegnerinnen Paroli und stellte mit 25,49 Sekunden als Vierte einen neuen LG-Rekord auf. Von der TSG Steinheim setzte Felix Hermann über 100 Meter ein Zeichen und wurde in 11,31 Sekunden Vierter.

Ein zweiter Platz in den Staffelwettbewerben ging an das LAZ Ludwigsburg. Hinter dem VfB Stuttgart wurde das LAZ-Team in der 4 x 100-m-Staffel der U.18 in der Besetzung Lucas Sebastian Steichele, Louis Haueise, Maxim Grünwald und Angelos Tsimopoulos in 44,19 Sekunden baden-württembergischer Vizemeister.

Über 4 x 100 Meter der weiblichen Jugend stellte die LG Neckar-Enz gleich zwei Staffeln. Die rein mit Jugendlichen besetzte Formation mit Klara Brosi (VfL Gemmrigheim), Emma Sieder, Selina Mahl sowie Melanie Böhm schrammte in 49,51 Sekunden auf Platz fünf nur hauchdünn an der Qualifikation zur deutschen Jugendmeisterschaft vorbei. Die aus Jugendlichen und Junioren bestückte Staffel kam mit 51,12 Sekunden auf Rang 7.

Autor: