Logo


Neckarweihingen bleibt Erster

Ringer führen die Tabelle der Verbandsliga weiter an – Benningen lässt Punkte

350_0900_20617_LKZ_Ringen_KSV_ESagir_06_10_20185.jpg
Trotz großem Kampf unterlegen: Neckarweihingens Emre Sagier (rot) verliert mit 0:2 gegen Julian Heim. Foto: privat

Ludwigsburg. In der Oberliga Württemberg haben die Ringer des RSV Benningen gegen den Spitzenreiter KG Baienfurt/Ravensburg mit 7:22 eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen. Mit 7:5 Punkten belegt die RSV-Riege aktuell den vierten Tabellenplatz. Besser lief es für den KSV Neckarweihingen, der in der Verbandsliga mit einem 17:13 Heimerfolg über den AV Hardt die Tabellenführung weiter ausgebaute.

„Baienfurt/Ravensburg würde mit dieser Mannschaft auch in der Regionalliga vorne mitringen. Trotz der Niederlage haben unsere Jungs nicht enttäuscht“, sagte der RSV-Vorsitzende Marc Heinrich nach der Niederlage gegen die bärenstarken Gäste aus Oberschwaben. Viel Beifall erhielt Hassibullah Hassanazade (57 kg/Freistil), der gegen Moritz Buck zu Beginn in Rückstand geriet, dann aber das Geschehen auf der Matte bestimmte und am Ende souverän mit 13:7 die Nase vorn hatte.

Mit 12:0 Punkten steht die Riege des KSV Neckarweihingen um das Trainerduo Tim Schmidt und Edgar Thomas vor dem SV Dürbheim (8:2) souverän an der Tabellenspitze. Auch gegen die starken Gäste aus dem Schwarzwald ließen die Neckarweihinger nichts anbrennen. Überzeugen konnte Theodoros Singiridis (98 kg/Freistil), der sich gegen den routinierten Tobias Klausmann mit 9:8 durchsetzte.