Logo

Trial-Weltmeisterschaft

Oliver Widmann holt WM-Gold

Der Bönnigheimer siegt bei der Trial-Weltmeisterschaft – Silber mit dem Team

350_0900_20941_widmnann.jpg
Oliver Widmann.Foto: privat

Chengdu/China. Für den Bönnigheimer Oliver Widmann hätte das Wochenende nicht besser laufen können: Im Fahrrad-Trial gewann er bei der Weltmeisterschaft im chinesischen Chengdu erst mit dem Nationalteam die Silbermedaille und sicherte sich als Krönung den Weltmeistertitel in der Klasse Junioren 26 Zoll. „Die harte Arbeit hat sich gelohnt. Nach drei Vizeweltmeistertiteln bei den Weltjugendspielen, freut man sich umso mehr, wenn man einmal ganz oben auf dem Treppchen stehen darf“, sagte Widmann, der für den MSC Marbach an den Start geht.

Beim Trial geht es darum, sein Fahrrad auch in schwerem Gelände perfekt zu beherrschen. Ziel in einem Wettkampf ist es, mit möglichst wenig Körperkontakt zum jeweiligen Hindernis, einen Parcours zu überwinden. Diesen Parcours müssen die Sportler auf ihren Rädern fahrend, hüpfend oder auch springend bewältigen. Während eines Wettkampfes müssen mehrere Parcours möglichst fehlerfrei absolviert werden. Wer am Ende am wenigstens Kontakt zum Boden hatte, gewinnt den Wettbewerb.

Bereits im Halbfinale zeigte der 17-Jährige sein Können und ließ seinen Gegnern mit 360 Punkten Vorsprung keine Chance. Mit 710 Punkten sicherte er sich den ersten Platz vor seinem Landsmann Felix Keitel (350 Punkte) und dem Vorjahresweltmeister Nathan Charra aus Frankreich (240 Punkte). Somit ging Widmann als klarer Favorit in den entscheidenden Durchlauf.

Im Finale, das nur aus einer Runde mit fünf Abschnitten besteht, gelang Widmann mit nur zehn Punkten kein guter Start. Doch er zeigte Nervenstärke und machte die verlorenen Punkte wett. In der zweiten und dritten Sektion sammelte er als 50 Punkte und erarbeitet sich so einen komfortablen Vorsprung.

Landsmann Felix Keitel entpuppte sich allerdings als sein schärfster Konkurrent: Den vierten Abschnitt durchfuhren Keitel und Widmann beide mit 60 Punkten. Nach der letzen Sektion, die Widmann mit nur 20 Punkten abschloss, waren die beiden Deutschen dann sogar punktgleich. Da Oliver Widmann die Abschnitte zwei und drei allerdings mit einer höheren Punktzahl als sein Konkurrent abgeschlossen hatte, siegte der Bönnigheimer letztendlich mit 190 Zählern knapp vor dem Rüsselsheimer Felix Keitel. Dritter wurde Nathan Charra mit 120 Punkten.

Vor seinem Erfolg bei der Weltmeisterschaft sicherte sich Widmann auch bei der Europameisterschaft der Junioren die Goldmedaille.

Mit insgesamt fünf Finalteilnehmern gehört das Trial-Team des Bundes der Deutschen Radfahrer zu den erfolgreichsten Nationen der Urban Cycling World Championships 2018. Neben der Gold- und Silbermedaille von Oliver Widmann und Felix Keitel gewinnt Nina Reichenbach (RSC Bretten) ihre dritte Goldmedaille als Weltmeisterin. Eine Bronzemedaille nimmt Dominik Oswald (MSC Münstertal) mit nach Hause. Noah Sandritter (MSC Schatthausen) fährt auf den vierten Platz. (red)