Logo

Wasserball

SV Bietigheim mit Sieg und Niederlage

Bietigheim-Bissingen. Kurz vor dem Saisonende haben die Zweitligawasserballer des SV Bietigheim einen Überraschungssieg und eine Niederlage verbucht. Gegen die favorisierte SC Wasserfreunde Fulda um Ex-Profi David Horvath aus Ungarn gelang dem SVB ein knapper 13:12-Sieg. Gegen den Ersten Frankfurter SC setzte es eine 7:12-Niederlage.

In einer dramatischen Begegnung schoss Center Julius Ulfers (26) mit sieben Toren quasi im Alleingang die Bietigheimer Wasserballer zum Sieg. 25 Sekunden vor Schluss gelang ihm der Siegtreffer zum 13:12. „Julius hat ein Wahnsinnsspiel gemacht. Er hat alles gegeben“, lobte SVB-Trainer Markus Köhler seinen Torjäger.

Beim Sonntagsspiel gegen den Ersten Frankfurter SC waren dem SVB die Strapazen vom Vorspieltag anzumerken. Im ersten Viertel gelang der Mannschaft um Kapitän Robert Bölke sechs Minuten am Stück kein Tor.

Zwar kamen die Bietigheimer Wasserballer im dritten Viertel auf 3:5 heran, doch die individuelle Klasse von Tomas Krajcovic (32) und Dirk van Kaathoven (30) sorgte in der Folge für klare Verhältnisse. Zehn der zwölf Frankfurter Tore gingen auf ihr Konto. Am Ende stand eine 7:12-Niederlage für den SV Bietigheim zur Buche.

Nach den Doppelspieltag belegt der SV Bietigheim mit 10:36 Punkten den vorletzten Tabellenplatz (12.) in der 2. Wasserballliga Süd. Zum Saisonabschluss steht am 27. Juni im Badepark Ellental das Derby gegen die Bundesligareserve des SV Ludwigsburg an. Ludwigsburg II hat noch drei Spiele weniger und steht mit 13:27 Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz. (bom)