Logo

Europäische Jugendmeisterschaften im Turnen
Timo und Jonas Eder vom MTV Ludwigsburg mit Klasse Leistung, aber ohne Medaille

Jonas Eder am Pauschenpferd. Foto: Eibner
Jonas Eder am Pauschenpferd. Foto: Eibner
Die Brüder Timo und Jonas Eder haben bei den Junioren-Europameisterschaften im Gerätturnen in München die angestrebte Teammedaille verpasst. Es war dennoch eine positive Erfahrung für die beiden Athleten des MTV Ludwigsburg.

Ludwigsburg. Mit seinen Teamkollegen Maxim Kovalenko, Jukka Nissinen und Daniel Mousuchidis belegte das Ludwigsburger Brüderpaar den fünften Platz am vergangenen Freitag. „Es war echt ein guter Wettkampf und hat viel Spaß gemacht, in der großen Olympia-Halle zu turnen. Leider haben wir es uns am letzten Gerät, dem Pferd, kaputt gemacht und die Medaille verloren“, blickte der 17-jährige Timo Eder zurück. Sieger wurde das Team aus Italien, vor Frankreich und Großbritannien. 1,569 Punkte betrug der Abstand zu den Briten auf dem Bronzeplatz.

Kleine Wackler bringen große Abzüge

Drei Turner stürzten am Pauschenpferd, nur Jonas Eder turnte seine Übung durch. „Vor dem Gerät lagen wir drei Zehntel hinter Italien, vielleicht war der Druck zu groß“, suchte Jonas Eder nach einem Erklärungsversuch. „Es ist schade, die Medaille mit dem Team war möglich“, bilanziert Junioren-Bundestrainer Jens Milbradt und ergänzte: „Am Pferd und Barren waren wir nicht stabil genug, eigentlich unsere starken Geräte.“ Den beiden Ludwigsburgern bescheinigte er allerdings eine gute Leistung: „Timo hat vor allem am Boden und Reck eine starke Leistung gezeigt. Jonas war als jüngerer Turner im Teamwettkampf eine richtige Stütze für das Team und belohnte sich mit zwei Finals“. Der 15-Jährige qualifizierte sich am Barren als bester Turner für das Gerätefinale und auch am Pferd schaffte er es unter die besten acht. „Ich habe mich sehr gefreut, überhaupt in die Finals zu kommen. Leider war meine Finalübung am Barren nicht ganz so stabil wie in der Quali“, so der Schüler.

Bundestrainer Milbradt zeigte sich dennoch zufrieden: „Natürlich ist die verpasste Barren-Medaille für Jonas schade. Trotz der Verletzungsprobleme in der Vorbereitung hat Jonas eine richtig starke Leistung gezeigt.“ So landete Eder in beiden Finals auf dem siebten Platz. „Am Pauschenpferd war nicht mehr drin. Die anderen hatten einfach schwierigere Übungen, aber mit der Sicherheit der Pferdübung bin ich dann ganz ohne Nervosität an den Barren gegangen. Vielleicht war das nicht so gut“, beschrieb Jonas Eder seinen Finaltag. Zwar musste er das Gerät nicht verlassen, kleine Wackler und Elemente, die nicht ganz in der Handstandposition endeten, sorgten aber für zu große Abzüge. Martin Hecht, Heimtrainer beim MTV Ludwigsburg, war sich sicher, dass „mit der Übung aus der Qualifikation Gold drin gewesen wäre“.

Erst Urlaub, dann Zweite Turnliga

Die Wettkämpfe mit dem MTV in der Zweiten Liga sind im Herbst die nächsten Events. „Ich freue mich auf den Urlaub und mache mir keine Gedanken, was danach kommt“, sagte Jonas. In welchem Umfang Hecht die beiden in der Debütsaison der Zweiten Liga einsetzen wird, erfolgt in enger Abstimmung der Trainer.