Logo

Bissingen setzt auf quirlige Youngster

In der Fußball-Oberliga bekommen es sowohl der FSV 08 Bissingen im Heimspiel gegen den FV Lörrach-Brombach wie auch der SGV Freiberg beim FC Astoria Walldorf II mit Aufsteigern zu tun.

Bissingens Talent Jonas Engler. Foto: Baumann
Bissingens Talent Jonas Engler. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen/Freiberg. Die Nullachter wollen am Samstag (15.30 Uhr) gegen das noch punktlose Schlusslicht ihre makellose Heimbilanz weiter aufpolieren. Die 0:2-Derbyniederlage gegen Freiberg hat Bissingens Coach Alfonso Garcia abgehakt. „Wir wollen mit aller Macht die drei Punkte holen, uns nicht nach dem Gegner richten und ein hohes Tempo spielen“, sagt Garcia.

Die Gäste setzen auf ihr eingespieltes Aufstiegsteam und sind bisher in der Oberliga überhaupt noch nicht angekommen. In den beiden Auswärtsspielen setzte es für die in der Vorsaison stärkste Abwehr der Verbandsliga Baden beim 1. FC Rielasingen-Arlen (2:6) und 1. CfR Pforzheim (1:6) derbe Klatschen. Mit der Verpflichtung des 20-jährigen Filimon Gerezgiher haben die Bissinger unter der Woche auf dem Transfermarkt noch einmal zugegriffen. Der Flügelspieler hat beim Oberligisten Wormatia Worms im Sommer seinen laufenden Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst, da sein Lebensmittelpunkt in Stuttgart ist. Er lebt von seiner Schnelligkeit und den Stärken im Eins-gegen-eins.

Mit Jonas Engler belebt momentan ein weiterer Youngster das Bissinger Spiel. Der 22-Jährige bildet zusammen mit Pierre Williams das Linksverteidigerduo und ist nach dessen Muskelfaserriss im Oberschenkel momentan gesetzt. Den Großteil seiner Jugend hat er beim FV Löchgau verbracht und stieg mit den A-Junioren in die Oberliga auf. Über seinen damaligen Coach Fabrizio D’Amario, einer der Assistenten von Garcia, kam der Kontakt zum Wechsel nach Bissingen zustande. Vor drei Jahren zog es Engler studienbedingt an die Valparaiso University im US-Bundesstaat Indiana. „Ich musste mich an den strikten Stundenplan erst gewöhnen: um 6.30 Uhr aufstehen, sofort zum Training, dann an die Uni, Hausaufgaben machen, Kraftraum und noch einmal Hausaufgaben“, sagt Engler. Die größten Unterschiede für ihn sind, dass in den USA viel mehr Wert auf Athletik gelegt wird und die Taktik manchmal zu kurz kommt. In seinem dritten Jahr im vergangenen Dezember wurde das Fußballteam ohne jegliche Vorwarnung vom Präsidenten aus finanziellen Gründen aufgelöst. Mit einem Onlinesemester kann er sein Studium von seinem Zuhause in Illingen aus bis Weihnachten fortsetzen und für die Bissinger auflaufen. Im kommenden Jahr geht es für ihn wieder zurück in die Staaten. „Er ist fußballverrückter Junge, ein Athlet mit gutem Passspiel und einem tollen Charakter“, lobt ihn sein Trainer. Neben Williams muss Garcia morgen auch auf Moritz Haile (Adduktorenprobleme) und Alexander Götz (Meniskusprobleme) verzichten.

Freiberg hat viele Körner gelassen

„Wir wollen wieder in die Bahn kommen“, sagt Freibergs Trainer Evangelios Sbonias vor dem Spiel beim FC Astoria Walldorf II am morgigen Sonntag (14 Uhr). Die Enttäuschung über den Pokal-K.o. am Mittwoch beim Landesligisten FV Olympia Laupheim ist groß. „Der Worst Case ist eingetroffen. Wir haben viele Körner gelassen und Blessuren davongetragen. Schlimmer geht es nicht“, ärgert sich Sbonias.

So stehen ihm weiterhin Hakan Kutlu (Kreuzbandriss), Michael Klauss (Wadenverletzung), Julian Grupp (Knöchelverletzung) und Christian Mauersberger (Oberschenkelprobleme) definitiv nicht zur Verfügung. Zudem sind Kapitän Marco Grüttner (gebrochener Arm) und Yannick Thermann (Nasenbeinbruch) angeschlagen. „Damit müssen wir umgehen, Jammern ist nicht mein Stil“, betont der SGV-Coach.

Autor: