Logo

Ein „Blauer“ als Glücksfall für den FSV

Im Verfolgerduell der Fußball-Oberliga empfängt der FSV 08 Bietigheim-Bissingen am heutigen Samstag um 15.30 Uhr die wiedererstarkten Stuttgarter Kickers. Bereits um 14 Uhr ist der Spitzenreiter SGV Freiberg beim TSV Ilshofen zu Gast.

Benedikt Landwehr will sich in Bissingen durchsetzen. Foto: Baumann
Benedikt Landwehr will sich in Bissingen durchsetzen. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Bietigheim-Bissingen/Freiberg. Kurz vor der Schließung des Transferfensters wechselte Benedikt Landwehr die Fronten und läuft für die Nullachter auf. „Es ist ein Glücksfall, dass er mit der Situation bei den Kickers nicht zufrieden war. Seine enorme sportliche Qualität konnte er schon unter Beweis stellen und bereichert uns mit seiner Art und Weise und dem Charakter. In ihm steckt noch ein enormes Entwicklungspotenzial“, meint FSV-Trainer Markus Lang über seine Last-Minute-Verpflichtung.

Während der flexibel auf beiden Außenbahnen einsetzbare 20-jährige Landwehr bei den „Blauen“ in der coronabedingten abgebrochenen Vorsaison noch regelmäßig zum Einsatz kam, zählte der gebürtige Heilbronner in den ersten vier Begegnungen nicht mehr zum Kader von Trainer Ramon Gehrmann.

„Ich wollte nicht nur im Training spielen, bei Bissingen habe ich dazu mehr Chancen. Hier wurde ich gut aufgenommen und habe mich schnell eingewöhnt“, meint Landwehr, der vorerst einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben hat. Mit einem Treffer und einem Assist gelang Landwehr gegen den TSV Ilshofen (3:1) der perfekte Einstand. Vor seinem Wechsel in die Jugendakademie der TSG 1899 Hoffenheim im Alter von zwölf Jahren spielte er für den FC Union Heilbronn. In 71 Spielen in der A- und B-Junioren-Bundesliga gelangen ihm 14 Tore.

Zudem wurde er in der Uefa Youth League eingesetzt. Regelmäßiger Zaungast war der damalige 1899-Coach Julian Nagelsmann. Für das Nachwuchsteam war nach Erfolgen gegen den englischen Meister Manchester City (5:2), bei dem Matchwinner Landwehr als Joker zwei Tore gelangen, erst im Halbfinale gegen den FC Porto (0:3) Endstation. Neben einigen Lehrgängen hatte er für die deutsche U-18-Nationalmannschaft gegen Belgien (3:0) einen Kurzeinsatz. Vor kurzem hat er an einer Fernuniversität ein Psychologie-Studium aufgenommen. „Ich habe große Lust zu spielen und eine Extraportion Motivation“, sagt Landwehr vor dem Aufeinandertreffen mit seinem ehemaligen Verein.

Bei den unter Aufstiegsdruck stehenden Gästen musste Gehrmann bereits nach fünf absolvierten Punktspielen gehen. Mit dem Nachfolger Mustafa Ünal setzte der ehemalige Bundesligist eine beeindruckende Aufholjagd mit 16 von 18 möglichen Punkten hin. „Sie spielen schon einen sehr guten und flexiblen Fußball“, meint Lang. Fehlen werden ihm Fabian Kirsten (Innenbandverletzung), Pierre Williams (gesperrt) und Duc Thanh Ngo (Aufbautraining). Ungewiss ist der Einsatz von Anil Sarak (muskuläre Probleme) sowie den beiden grippegeschwächten Moritz Haile und Kapitän Marius Kunde.

SGV will Spitze verteidigen

Die Freiberger wollen ihre in der Vorwoche errungene Tabellenführung in Ilshofen verteidigen. Der Drittletzte sendete nach einer über neun Spielen sieglosen Serie mit nur zwei Punkten am vergangenen Mittwoch mit dem 4:0-Erfolg im Nachholspiel gegen den FV Lörrach-Brombach ein Lebenszeichen im Abstiegskampf.

„Auf dem Papier ist das eine klare Geschichte, aber bei Ilshofen ist nach dem sehr souveränen Erfolg im Kellerduell das Selbstvertrauen zurückgekommen“, meint SGV-Trainer Evangelos Sbonias. In der Vorsaison war es das letzte Spiel vor dem Abbruch, das die Freiberger mit 7:0 gewinnen konnten. Fraglich ist, ob beim SGV Marcel Hofrath, Michael Klauß (beide muskuläre Probleme) und Christian Mauersberger mitwirken können.

Autor: