Logo

TCO sichert vorzeitig den Ligaverbleib

Oberstenfeld feiert zwei weitere Siege gegen den TC Markwasen Reutlingen und den Cannstatter TC

Erneut im Topduell souverän: Sandplatzspezialist Marcelo Zorman. Foto: bm
Erneut im Topduell souverän: Sandplatzspezialist Marcelo Zorman. Foto: bm

Ludwigsburg. Oberstenfeld. Am Samstag konnte der TC Oberstenfeld beim 6:3 gegen den TC Markwasen Reutlingen schon den endgültigen Ligaverbleib in der Tennis-Württembergliga feiern, ehe sie beim 7:2 zuhause gegen das Schlusslicht Cannstatter TC am Sonntag noch den fünften Saisonsieg nachlegten. In der Verbandsliga war der TC Ludwigsburg am Wochenende ebenso spielfrei wie der TC Hirschlanden und auch der TV Tamm.

„Wir können es gegen die Cannstatter ruhig angehen lassen“, freute sich Oberstenfelds Vorstand Dieter Haid schon vor der Abschluss-Begegnung der Schützlinge von TCO-Trainer Zeljko Alviz gegen das abgestiegene Kellerkind, „wir haben am Samstag gegen Markwasen Reutlingen bereits mit einem klaren Sieg vorgelegt.“ Die Oberstenfelder gewannen in Reutlingen bereits vier Einzel: Auf Position eins besiegte der brasilianische Sandplatzspezialist Marcelo Zorman seinen russischen Kontrahenten Kirill Kivattsev im Duell der Topakteure souverän mit 6:3 und 6:3. Für den TCO punktete sonst noch Edison Ambarzumjan, Spielführer Julian Schöller und Routinier Patrick Kienzle. Steffen Class war in Reutlingen am Samstag nicht mit am Start, dafür auf Position zwei der Kroate Marko Goles-Babic, der jedoch seine Begegnung ganz knapp im Match-Tiebreak verlor. Oberstenfelds Youngster Emil Rast kassierte in seinem Einzel eine klare Zweisatz-Niederlage, ehe er im Doppel an der Seite von Kienzle einen Zweisatzerfolg feierte. Nach dem Doppelsieg von Goles-Babic/Schöller feierte der TCO in Reutlingen gegen Markwasen einen 6:3-Auswärtssieg.

In Oberstenfeld spielte den Akteuren am Sonntagmorgen dann wieder das Wetter einen Streich: Es regnete morgens stark, draußen war um 11 Uhr nicht an den geplanten Spielbeginn zu denken – die Partie musste in die Halle verlegt werden. Zorman, Goles-Babic, Ambarzumjan und Rast konnten für die Alviz-Schützlinge gleich vier Einzelsiege bejubeln. Ohne Routinier Class unterlagen lediglich Schöller und Kienzle ihren Kontrahenten. Der TCO konnte nach drei abschließenden Doppelerfolgen einen ungefährdeten 7:2-Erfolg im Abschlussspiel feiern. Die Oberstenfelder um ihren ungeschlagenen Spitzenspieler Zorman feierten so fünf Saisonerfolge und durften sich über den sicheren Ligaverbleib freuen.

Die Ludwigsburger schlagen wieder im September auf – wie auch die anderen Verbandsligisten Hirschlanden und Tamm.

Autor: