Logo

Zagaria hat keine Angst vor seinem Ex-Club SGV Freiberg

18 Jahre trug Denis Zagaria das Trikot des SGV Freiberg. Morgen (14 Uhr) kommt er zum Topduell der Fußball-Oberliga mit den Stuttgarter Kickers auf den Freiberger Wasen zurück. Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen spielt (15.30 Uhr) beim SVLinx.

Freut sich auf das Duell mit Freiberg: Der Marbacher Denis Zagaria. Foto: Baumann
Freut sich auf das Duell mit Freiberg: Der Marbacher Denis Zagaria. Foto: Baumann

Freiberg. Denis Zagaria verabschiedet sich mittlerweile mit dem obligatorischen Kickers-Gruß, „auf, die Blaue!“. Fast zwei Jahrzehnte kickte der 28-Jährige für den Fußball-Oberligisten SGV Freiberg, mit seinen einstigen SGV-Weggefährten Sportdirektor Christian Werner, Hakan Kutlu oder Volkan Celiktas hat der Innenverteidiger immer noch Kontakt. „Diese Woche war aber Funkstille“, sagt er vor dem Duell der Stuttgarter Kickers mit seinem Ex-Verein (heute, 14 Uhr/Wasenstadion), „wir konzentrieren uns nur auf uns.“

Kickers haben Fehlstart hingelegt

Die volle Fokussierung dürfte auch notwendig sein, denn die Stuttgarter Kickers haben mit der 0:1-Heimpleite gegen Astoria Walldorf II einen Fehlstart hingelegt und mit den beiden stärksten Offensivkräften Markus Obernosterer und Mijo Tunjic zwei angeschlagene Leistungsträger in ihren Reihen. Zagarias Team hatte am Mittwoch spielfrei, da die Verbandspokal-Achtelfinalpartie beim TSV Berg wegen Coronaverdachts einiger Akteure des Verbandsligisten abgesagt wurde.

„Wir waren dann mit elf, zwölf Mann in Reutlingen und haben uns unsere nächsten zwei Gegner angesehen“, berichtet der 1,83 Meter große Defensivspezialist von seinen Erkenntnissen beim SGV-Pokalspiel an der Kreuzeiche, „das sind zwei harte Brocken, die Freiberger haben vorne eine unglaubliche Qualität, sie sind aber auch verwundbar.“ Besonders die Qualitäten des Stuttgarter Abwehrchefs dürften so morgen gefragt sein. „Die Freiberger haben aber auch Respekt vor uns.“

Am Donnerstag hat Zagaria nach dem morgendlichen Kickers-Training auf der Waldau noch eine Extraschicht eingelegt: Er hat mit seinen alten Spezies vom FC Marbach auf dem Leiselstein mittrainiert. Noch heute lebt Zagaria in Marbach, wo er beim FCM mit dem Kicken begann, ehe er in der Jugend zum SGV nach Freiberg wechselte. Nach einem Gastspiel beim VfBStuttgart II kehrte er zum SGV zurück, ehe ihn sein einstiger und heutiger Trainer Ramon Gehrmann zu den Kickers holte.

Seitdem ist er in der Abwehr der Blauen eine feste Größe, sein gutes Stellungsspiel und seine Spieleröffnung haben ihn unter dem Fernsehturm schnell zum Leistungsträger werden lassen.

Am Samstag gilt es für ihn, den SGV im Duell der Titelkandidaten nicht gleich auf vier Punkte davonziehen zu lassen, immerhin haben die Freiberger in Oberachern beim 1:1 einen soliden Saisonstart hingelegt. „Wir haben keine Angst vor den Freibergern“, stellt Zagaria klar, „für solche Spiele leben wir als Fußballer.“

Der FSV 08 Bissingen kam durchwachsen in die Saison: Gegen den Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach gelang ein überraschender Pokalsieg, der Ligaauftakt ging beim 1:3 am Mittwoch gegen den FC Villingen schief. In Linx erwartet das Team von Trainer Markus Lang einen Gegner, der zum Auftakt 2:0 in Bruchsal siegte.

Autor: