Logo

Metaller-Protest gegen Jobabbau

IG Metall läutet in Ludwigsburg mit Solidaritätskundgebung die Tarifrunde ein

IG Metall-Bezirksleiter Roman Zitzelsberger stimmte die Mitglieder, die alle Masken trugen und auf Abstand waren, auf die kommende Tarifrunde ein. Foto: Holm Wolschendorf
IG Metall-Bezirksleiter Roman Zitzelsberger stimmte die Mitglieder, die alle Masken trugen und auf Abstand waren, auf die kommende Tarifrunde ein. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Mit einer Kundgebung unter dem Motto „Solidarität gewinnt“ haben sich am Mittwochnachmittag vor dem Forum Ludwigsburg 340 Metaller von 28 Betrieben aus dem Kreis Ludwigsburg und dem Rems-Murr-Kreis versammelt, um die Tarifrunde in der Metall- und Elektorindustrie einzuläuten. Zudem wurde gegen Stellenabbau und geplante Produktionsstilllegungen wie etwa bei Mann+Hummel in Ludwigsburg oder bei Bosch AS in Bietigheim protestiert. Gerade der Kreis Ludwigsburg sowie der Rems-Murr-Kreis mit seinen vielen Automobilzulieferern sei unter Druck, sagte Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg bei der Kundgebung in Ludwigsburg. In fast 40 Betrieben in beiden Landkreisen werde derzeit auch über Stellenabbau verhandelt. Da sei es gut, wenn es von den Unternehmen Zukunftskonzepte gibt. „Aber wir brauchen nicht nur Forschung und Entwicklung, sondern auch Produktionsarbeitsplätze“, sagte Zitzelsberger. (hdw)