Logo

Mit Disziplin und Lerneifer

Eine der neun Gruppen von Absolventinnen und Absolventen, die am Donnerstagabend im Louis-Bührer-Saal der Kreissparkasse geehrt und dabei jeweils kurz interviewt wurden. Die Veranstaltung moderierten Nicole Agoston und Ralf Litschke von der IHK-Bezir
Eine der neun Gruppen von Absolventinnen und Absolventen, die am Donnerstagabend im Louis-Bührer-Saal der Kreissparkasse geehrt und dabei jeweils kurz interviewt wurden. Die Veranstaltung moderierten Nicole Agoston und Ralf Litschke von der IHK-Bezir
Die Bestenehrung der IHK-Bezirkskammer Ludwigsburg am Donnerstagabend war auch eine Feier der dualen Ausbildung. Mehr als 230 Absolventinnen und Absolventen wurden im Louis-Bührer-Saal der Kreissparkasse geehrt.

Ludwigsburg. Um Punkt 18 Uhr öffneten sich am Donnerstag die Türen des Louis-Bührer-Saals der Kreissparkasse Ludwigsburg. Hinein strömten Absolventen, Eltern, Ausbilder und andere Menschen, die junge Menschen in einem wichtigen Lebensabschnitt begleitet haben – in ihrer beruflichen Ausbildung.

Die Absolventen, die sich jetzt im Louis-Bührer-Saal trafen, bezeichnet die IHK-Bezirkskammer Ludwigsburger schlicht als „unsere Besten“ oder wahlweise als die „Besten der Besten“. Denn diese 231 Azubis unterscheiden sich von den 1309 anderen dieses Jahrgangs dadurch, dass sie in den Abschlussprüfungen der Industrie- und Handelskammer (IHK) mindestens die Gesamtnote 1,9 erreicht haben. Sie erhielten eine Belobigung oder, bei einer Note von mindestens 1,4, einen Preis.

Neun Gruppen wurden am Donnerstag nacheinander auf der Bühne geehrt, auf der zuvor der Vizepräsident der IHK-Bezirkskammer Ludwigsburg, Stefan Mecheels, viel Lob verteilt und kurz gemahnt hatte. Die duale Ausbildung müsse noch stärker beworben werden, „wir sind herausgefordert, unsere Anstrengungen zu verstärken, gerade auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels“. Dieser werde sich „mit dem Ausscheiden der geburtenstarken Jahrgänge aus dem Berufsleben noch verstärken“, sagte Micheels, der den mahnenden Teil seiner Rede damit abgeschlossen hatte. Zuvor hatte er die „weltweit breite Akzeptanz“ der dualen Ausbildung betont, das könne er als geschäftsführender Gesellschafter eines international tätigen Unternehmens, der Hohenstein-Institute, bestätigen. Außerdem hatte er die Absolventinnen und Absolventen des Jahrgangs 2022 gelobt: „Während Ihrer Ausbildung haben Sie Disziplin, Lerneifer und Durchhaltevermögen in besonderer Weise unter Beweis gestellt.“ Diese „besondere Leistung verdient unsere volle Anerkennung“.

Micheels bedankte sich auch bei den Vertretern von Unternehmen und Schulen, ebenso bei den Eltern, weil sie ihre Kinder „bei der Berufswahlentscheidung und während der Ausbildung“ unterstützt hätten. Die Ausbilder und Geschäftsführungen wiederum hätten „in herausfordernden Zeiten gute Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Ausbildung geschaffen und so Verantwortung für die Fachkräfte von morgen übernommen“. Auch lobte Micheels das ehrenamtliche Engagement der Prüfer. Den Schulvertretern attestierte er „fundierte Fachkenntnisse und didaktische Fähigkeiten“, mit denen sie ihr Wissen weitergegeben hätten.

Engagement für die duale Ausbildung

Micheels zählte am Abend der Ehrung auf, wie sich die IHK-Bezirkskammer Ludwigsburg für die duale Ausbildung engagiert. So seien in den vergangenen Jahren etwa 240 sogenannte Bildungspartnerschaften – langfristige Kooperationen zwischen Schulen und Ausbildungsbetrieben – im Kreis Ludwigsburg besiegelt worden. Immer mehr Firmen nutzten dieses Angebot. Auch die Initiative „Ausbildungsbotschafter“ komme an den Schulen im Kreis „hervorragend“ an. Seit Beginn des Projekts seien in der IHK-Bezirkskammer Ludwigsburg 860 Ausbildungsbotschafter geschult worden. Diese hätten bei mehr als 750 Einsätzen etwa 21300 Jugendliche erreicht.

Über das IHK-Projekt „Azubi gesucht“ wurden laut Micheels im Kreis Ludwigsburg 75 Jugendliche in die duale Ausbildung vermittelt. Für geflüchtete Menschen baue die IHK mit der Initiative „Integration durch Ausbildung“ eine „Brücke in das deutsche Ausbildungssystem“: Seit 2016 hätten 373 Geflüchtete in ein Praktikum, eine Ausbildung oder eine andere Tätigkeit vermittelt werden können. Die IHK, sagte Micheels, sei „gemeinsam mit den Unternehmen, Beruflichen Schulen und Prüferinnen und Prüfern der Garant für den Erfolg unseres dualen Ausbildungssystems“.

Auch Heinz-Werner Schulte hielt bei der Ehrung ein Grußwort. Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Ludwigsburg und IHK-Ehrenpräsident lobte die Prüflinge: „Das haben Sie alle ganz toll gemacht. Ich glaube, Sie haben den richtigen Berufseinstieg gewählt.“ Schulte betonte, wie wichtig es auch für die Persönlichkeit eines Menschen sei, früh die Arbeit in einem Unternehmen kennenzulernen. Einen Berufseinstieg erst mit 30 Jahren halte er für viel zu spät.

Info: Insgesamt 1540 Auszubildende haben an den IHK-Abschlussprüfungen im Winter und Sommer teilgenommen – davon 981 in kaufmännischen und 559 in gewerblich-technischen Ausbildungsberufen. 231 Absolventinnen und Absolventen erreichten mindestens die Gesamtnote 1,9 – sie wurden geehrt, auch wenn nur gut die Hälfte am Donnerstagabend zu der Feier kam.