Ludwigsburg | 11. Mai 2016

Ohrwurm: Die Geige in allen Facetten

Familienabend mit jungen Solistinnen und dem Sinfonieorchester Ludwigsburg im Forum

Die Solistinnen Victoria Landenberger, Meike Stein und Lynn Stiegler mit Siegfried Bauer. Foto: privat
Die Solistinnen Victoria Landenberger, Meike Stein und Lynn Stiegler mit Siegfried Bauer. Foto: privat

Seit 2002 veranstaltet das Sinfonieorchester Ludwigsburg unter der Leitung von Siegfried Bauer seine „Ohrwurm“-Konzerte: ein Erlebnis für Kinder ab sechs Jahren und als Familienkonzert ein beliebter Termin im Kalender. Meistens geht es in diesen Konzerten um ein bestimmtes Instrument oder eine besondere Klangfarbe im Orchester. Diesmal steht am Dienstag, 19. April, im Forum die Violine im Mittelpunkt, und zum ersten Mal wird das „Ohrwurm“-Konzert moderiert von Jasmin Bachmann, der Hörfunk-Moderatorin und Leiterin des Jugendprogramms SWR Young Classix beim Radio-Sinfonieorchester Stuttgart.

Eingerahmt von der „Fledermaus“-Ouvertüre und Edward Elgars „Pomp and Circumstance“ wird die Geige in den verschiedensten Spielarten vorgestellt, angefangen von den sieben- und achtjährigen Musikschülern Jakob Bauer, Vivian Lasa Sophie Vogelmann und Angelos Voultsidis bis zu den beiden 1. Preisträgerinnen des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“ Lynn My Le Trinh Stiegler und Victoria Landenberger.

Beide werden an der Jugendmusikschule Ludwigsburg von Meike Brandenbusch unterrichtet. Lynn (15) und Victoria (16) haben beide im Alter von sieben Jahren begonnen, Geige zu lernen. Inzwischen spielen die Schülerinnen des Goethe-Gymnasiums seit Jahren im Schul-Sinfonieorchester, wo sie auch schon beim Monrepos-Klassik-Open-Air der Schlossfestspiele mitgewirkt haben, und im Landesjugendorchester Baden-Württemberg, wo Lynn Stiegler die Position der Konzertmeisterin einnimmt. Sie spielt am kommenden Dienstag den Allegro-Satz aus Mozarts G-Dur-Konzert KV 216. Was gefällt ihr an Mozart? „Ich mag die Leichtigkeit, aber es ist total schwer, diese Leichtigkeit im Spiel rüberzubringen.“ Schon früh hat Lynn „viel Mozart gehört“ und mit 12, 13 Jahren beschlossen, Orchestermusikerin zu werden. „Musiker sein ist eine Lebensweise“, sagt sie überzeugt, in der Musik könne sie Leidenschaften entdecken und Gefühle erfahren. Und natürlich mache es Spaß, im Orchester zu spielen – auch wenn sie an manchen Tagen fünf bis sechs Stunden am Üben sei.

Auch Victoria kann sich vorstellen, sich später einmal als Musikerin im Orchester zu verwirklichen, aber im Augenblick ist Musik für sie noch vor allem „gute Erholung und ein schönes Hobby“. Das kleinere d-Moll-Konzert, das Mendelssohn schon mit 13 Jahren komponierte, hat sie 2012 einstudiert, jetzt spielt sie im „Ohrwurm“-Konzert den 1. Satz des berühmten e-Moll-Konzerts. „Mir liegt einfach die Art dieser Musik, auch das Gefühlvolle, Romantische – man kann da immer noch was Neues entdecken“, ist Victoria Landenberger begeistert.

Ein weiterer Höhepunkt des Konzerts mit dem Sinfonieorchester Ludwigsburg ist die Uraufführung der „Atlantis-Suite“ von Meike Katrin Stein. Die Studentin an der Ludwigsburger Filmakademie, die am Tag vor dem Konzert ihr Diplom in Filmmusik erhalten wird, ist seit Jahren als Komponistin in diesem Genre tätig und hat schon einige Stücke mit dem Filmorchester Babelsberg aufgenommen: Im März wurde der Kurzfilm „Die blaue Sophia“ mit ihrer Musik auf ARTE gesendet.

Seit 2014 spielt Meike Katrin Stein Violine im Sinfonieorchester, aber die Idee zu „Atlantis“ ging ihr schon seit fünf Jahren durch den Kopf: „Es war diese Geschichte vom Mythos Atlantis, die ich mit meinen Melodien erzählen wollte.“ Daraus ist nun eine dreiteilige Suite geworden.

info: Karten für das „Ohrwurm“-Konzert am Dienstag, 19. April, um 17 Uhr im Forum über Telefon (0 71 41) 9 10 39 00.

von Dietholf zerweck
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil