Ludwigsburg | 12. März 2018

So beliebt wie ein Hollywood-Star

Ein Kamera-Team dreht einen Tag für „Die Sendung mit der Maus“ am Besigheimer Christoph-Schrempf-Gymnasium

Gewinnerkind Luis und Schülerinnen des Christoph-Schrempf-Gymnasiums freuen sich über den Besuch der Maus und von Moderator Ralph Caspers. Foto: Alfred Drossel
Gewinnerkind Luis und Schülerinnen des Christoph-Schrempf-Gymnasiums freuen sich über den Besuch der Maus und von Moderator Ralph Caspers. Foto: Alfred Drossel

Aus dem Christoph-Schrempf-Gymnasium erklingen am Mittwoch ganz ungewohnte und doch altbekannte Töne – die Titelmusik der „Sendung mit der Maus“! In der Aula blickt man auf ein fröhliches Treiben: Die Maus, Moderator Ralph Caspers und der elfjährige Luis tanzen vor der Bühne, begleitet vom Jugendorchester des HHC Hessigheim. Umringt werden sie von Schülern und Filmkameras.

Die Schule befindet sich im Ausnahmezustand: Statt Büffeln steht ein voller Drehtag mit professionellem Kamerateam auf dem Lehrplan. Gefilmt werden tänzerische, künstlerische und sportliche Aktivitäten, die die Schüler für die Sendung vorbereitet haben. „Ihr seid die einzige Schule in Deutschland, die diesen Preis gewonnen hat!“, ruft Regisseurin Birgit Quastenberg durchs Mikro. Bedanken können sich die Gymnasiasten für den besonderen Tag bei Mitschüler Luis. Der Sechstklässler hatte einen Fotowettbewerb gewonnen. Bei der „Türöffner“-Aktion können sich Maus-Fans einmal im Jahr für einen Besuch bei verschiedenen Einrichtungen anmelden, deren Pforten normalerweise verschlossen sind. Luis’ Mutter Anja Fiorini, die extra einen Maus-Kuchen gebacken hat, erzählt wie aufgeregt sie waren, als Luis’ Bild aus über 400 Einsendungen ausgewählt wurde.

Auf die Idee, den Drehtermin für die Maus gemeinsam mit dem CSG zu organisieren, habe Schulleiter Frank Hielscher zunächst skeptisch reagiert, dann aber doch zugestimmt. „Es ist eine tolle Möglichkeit für uns, das vielseitige Angebot an Projekten, das es an unserer Schule gibt, zu präsentieren“, sagt der Schulleiter. Gemeinsam mit einem Lehrerteam hat er sich um die Organisation gekümmert. „Jede Stunde ist was Neues angesagt“, berichtet Lehrerin Felicitas Pschierer. So fängt der Tag mit einem Action-Painting an, bei dem zufällig Farbspritzer auf Papier landen und so unvorhersehbare Kunstwerke entstehen. In der zweiten Stunde singen die Schüler das französische Lied „Papaoutai“ von Stromae. Es folgt eine Tanzperformance der Gruppe „tENZflow“. Mehrere Monate haben sich die Schülerinnen der Klasse 7 und 8 auf ihren Auftritt vorbereitet. Während sie in grauen Kapuzenpullis eine überzeugende Hip-Hop-Performance aufs Parkett legen, mischt sich auch immer wieder die tapsige Maus unter sie. Danach findet eine Bastelaktion statt: Aus neonfarbenen Strohhalmen werden Panflöten gebastelt, Ralph Caspers und die Maus machen auf der Bühne vor, wie es geht. Nach der Einlage tritt der Schulchor auf, dann geht es mit der Kletter-AG ins Fitkom.

Auf dem Schulhof wird die Maus den gesamten Tag über gefeiert wie ein Hollywood-Star – taucht sie irgendwo auf, bildet sich sofort eine riesige Traube an Schülern um sie herum. Alle wollen noch schnell ein Autogramm abgreifen oder ein Foto mit ihr und dem Moderator knipsen. Sowohl Schüler als auch Eltern sind von der Dreh-Aktion restlos begeistert. „Ein ganz großes Lob an die Lehrer, die das organisiert haben“, sagt Luis’ Mutter. Auch für Luis hätte es nicht besser laufen können: „Ich habe mir gewünscht, dass Ralph kommt, weil er mein Lieblingsmoderator ist.“

Info: Die Ergebnisse des Drehtags zeigt die Maus am Sonntag, 11. März, um 9.30 Uhr in Das Erste und um 11.30 Uhr beim Kika.

Sina Alonso Garcia
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil