Logo

Buntes Frühlingserwachen auf dem Marbacher Burgplatz

Erster Blümlesmarkt stößt auf große Resonanz – Zahlreiche Gruppierungen ziehen an einem Strang

350_0900_40726_09_04_22Theiss_18.jpg
Eine Woche vor Ostern sind passende Blumengestecke besonders gefragt. Kinder machen aus Konservendosen schicke Übertöpfe. Fotos: Ramona Theiss
Eine Woche vor Ostern sind passende Blumengestecke besonders gefragt. Kinder machen aus Konservendosen schicke Übertöpfe. Fotos: Ramona Theiss

Marbach. Das Frühlingserwachen am Samstag rund um den Burgplatz mobilisierte viele Menschen: Der erste Blümlesmarkt in der Schillerstadt war ein voller Erfolg. Da ließ sich selbst die Sonne mal sehen und die Mühen des Aufbaus am Freitag im Dauerregen waren schnell vergessen.

Swantje Hammer, die zusammen mit Birgit Bauer die Veranstaltung des Stadtmarketingvereins ehrenamtlich mitorganisiert hatte, strahlte angesichts des Besucherzuspruchs. „Das war schon ein Sprung ins kalte Wasser“, räumte sie ein. Doch das Wagnis hat sich gelohnt und Swantje Hammer nahm vor allem eine wichtige Erfahrung von diesem Markt mit: „Das Miteinander ist das Wichtigste und dass wir uns alle organisieren, darauf kommt es an“, so ihr Fazit.

Gelungene Kooperationen

Zusammenarbeit sei hier auf vorbildliche Weise in die Tat umgesetzt worden. Händler, Gastronomen, Vereine und aktive Gruppen haben an einem Strang gezogen und so dem Blümlesmarkt ein besonderes Flair verliehen. Da blühte es nämlich nicht nur in den schönsten Frühlingsfarben, es gab auch Leckereien – vom Honig der Marbacher Imkerverein über Fingerfood bis zu Kaffee und Kuchen. Ansprechende Osterdekorationen erfreuten die Besucher genauso wie Ideen für Vertikalbepflanzung auf kleinstem Raum oder Tipps für einen bienenfreundlichen Garten. Die Nachhaltigkeitsgruppe lud zu einer Pflanzentauschbörse ein und hatte dafür etliche Setzlinge mit Wachstumsgarantie mitgebracht. Bei guter Pflege wird das was mit dem Asia-Salat.

Viele Händler und Fachgeschäfte sorgten für ein wahres Blütenmeer in der Innenstadt und das mediterrane Ambiente war perfekt, als sich auch die Sonne sehen ließ. Das machte richtig Lust auf Frühling.

Bürgermeister Jan Trost war ebenfalls vor Ort und freute sich über die gute Resonanz auf den Markt, der zur Belebung der Innenstadt beitragen soll. Denn seit der samstägliche Wochenmarkt wegen der Sanierungsarbeiten verlegt wurde, fehlt in der Fußgängerzone das Publikum.

Kinder bemalen Dosen

Doch das Publikum lässt sich offenbar locken und nahm das neue Angebot jetzt gerne wahr. Man traf sich zum Schwätzchen und informierte sich an den verschiedenen Ständen. Auch die Kinder waren einbezogen. Sie bewiesen, dass Konservendosen zu schade zum Wegwerfen sind. Dies metallenen Behälter lassen sich nämlich schön gestalten und bepflanzen.

Den bunten Frühling gab es bei der Wendelinskapelle auch in Gedichtform, was Schillers Geburtsstadt alle Ehre machte. Und wer seine Einkäufe künftig umweltfreundlich transportieren will, entscheidet sich für ein Lastenrad. Auch über diese Möglichkeit der Mobilität wurde informiert. Die Stadt Marbach leiht sogar ein Lastenrad aus und Hausmeister sowie Bauhof haben damit bereits Erfahrung. Mit dabei war zudem die Foodsharing-Gruppe, die noch genießbare Lebensmittel vor dem Müll rettet und mit anderen teilt. Ein klarer Appell für mehr Wertschätzung und gegen Verschwendung.

So soll es nun auch weitergehen. Jan Trost kündigte weitere Aktionen an. Wie die Radbörse der SPD am 30. April, den Tag der Städtebauförderung am 14. Mai und eine Veranstaltung am 20. Mai mit dem Direktor des Blühenden Barocks, Volker Kugel.

Autor: