Logo

Heeresmusikkorps Ulm

Das Heeresmusikkorps Ulm wurde im Jahre 1956 in Ellwangen / Jagst aufgestellt. Am 1. Oktober 1958 erfolgte die Umgliederung und Unterstellung als Musikkorps der 10. Panzerdivision in Sigmaringen mit Standort in Ulm/Donau.

HMK_Ulm_Pressebild
Major_Prock_Pressebild

 

Am 01.April 1994 erfolgte eine Unterstellung zur Führungsunterstützungsbrigade 2 in Ulm und später eine weitere zum Führungsunterstützungsregiment 50 in Sigmaringen. 
Seit Januar 2004 war das Musikkorps wieder der 10. Panzerdivision in Sigmaringen unterstellt, ab dem 01.10.2013 erfolgte der Unterstellungswechsel zur Streitkräftebasis und die Umbenennung in Heeresmusikkorps Ulm.


Das Einsatzgebiet des Heeresmusikkorps Ulm umfasst Baden-Württemberg und Bayern. Vom Bodensee bis Franken, vom Breisgau bis zum Bayerischen Wald sind die Busse des Musikkorps unterwegs.

Seit seinem Bestehen konnte das Heeresmusikkorps Ulm eine Vielzahl von Veranstaltungen jeglicher Art auf nationaler und internationaler Ebene musikalisch bereichern. Dazu gehören Gemeinschaftskonzerte mit in- und ausländischen Musikkorps, sowie repräsentative Empfänge für Persönlichkeiten aller Nationen von höchstem zivilem und militärischem Rang. 


Die Vielseitigkeit des Einsatzspektrums umfasst die musikalische Umrahmung von Veranstaltungen durch das große sinfonische Blasorchester, der Egerländer-Besetzung sowie der verschiedenen Kammermusikbesetzungen. Mehrere CDs, Rundfunkaufnahmen, Beteiligung an Fernsehproduktionen und zahlreiche Auslandsaufenthalte unterstreichen den ausgezeichneten Ruf dieses Musikkorps. 

Seit dem 18. Januar 2012 ist Major Matthias Prock Chef und musikalischer Leiter des Heeresmusikkorps Ulm.

 

Das sind wir…

Die Soldatinnen und Soldaten des Heeresmusikkorps Ulm sind die klingenden Botschafter der Bundeswehr aus Baden-Württemberg.

 

Das Orchester besteht aus 50 professionellen Musikerinnen und Musiker. Jedes Jahr absolvieren sie rund 130 Auftritte und begleiten musikalisch unter anderem Kommandoübergaben oder Gelöbnisse der Streitkräfte.

 

Im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen Benefizkonzerte, bei denen das Orchester durch Klangfülle und Virtuosität begeistert und seinem Publikum faszinierende Einblicke in die musikalische Bandbreite eines Blasorchesters bietet. Seit seinem Bestehen konnte das Heeresmusikkorps Ulm über fünf Millionen Euro für den guten Zweck einspielen.

 

Darüber hinaus repräsentiert das Orchester bei zahlreichen Auslandsreisen weltweit zu unterschiedlichsten Anlässen die Bundesrepublik Deutschland. Vom traditionellen Militärmarsch bis Big Band Sound, von der Klassik bis zur Moderne, von Kammermusikbesetzungen bis hin zum Sinfonischen Blasorchester – das Heeresmusikkorps Ulm präsentiert jede Stilrichtung.  Musiker in Uniform – einfach ein besonderes Konzerterlebnis!

 

Major Matthias Prock

 

sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen als Domsänger bei den Regensburger  Domspatzen. Kirchenmusikalisch geprägt nahm er 1996 sein Studium an der Hochschule für Katholische Kirchenmusik in Regensburg auf. Nach seinem Examen folgte am selben Institut sein zweiter  Studienabschluss als „Musiklehrer mit Hauptfach Orgel“ bei Prof. Norbert  Düchtel. Während der Regensburger Zeit wirkte Prock an mehreren Pfarreien als Kantor und  Konzertorganist.

 

Eigentlich wollte Major Prock in Freiburg seine kirchenmusikalische Ausbildung mit dem Konzertexamen ergänzen, bis Ende 2001 die Bundeswehr „dazwischen“ kam. Begeistert von der musikalischen Vielfalt der Militärmusik entschied er sich für die Laufbahn der Offiziere des Militärmusikdienstes der Bundeswehr. So studierte Major Prock an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Sein drittes Diplom in Musik absolvierte Major Prock mit seinem  Kapellmeisterexamenskonzert im Februar 2007.

 

Es folgte die Verwendung als stellvertretender Chef und somit als Musikoffizier beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Berlin. In diesen knapp fünf Jahren leitete er über 200 Staatsprotokolle, darunter die militärischen Ehren für seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI. und Präsident Barack Obama. Darüber hinaus war er Ende 2009 bei einem mehrmonatigen Auslandseinsatz als Leiter des Mentorenteam der  Afghan-National-Army Musicband in Kabul eingesetzt. 

 

Seit Januar 2012 ist Major Prock der 11. Chef des traditionsreichen Heeresmusikkorps Ulm.