Logo

Akademiehof: Drogen, Alkohol und Gewalt - Polizei muss mehrfach eingreifen

Schlägereien, ein verletzter Polizist, viel Alkohol und Drogen – in der Nacht von Freitag auf Samstag ist die Situation auf dem Akademiehof erneut eskaliert.

350_0900_37092_21_07_21Wolschendorf_10.jpg
350_0900_37092_21_07_21Wolschendorf_10.jpg

Ludwigsburg. Stadt und Polizei bekommen die Situation auf dem Akademiehof nicht unter Kontrolle. In der Nacht von Freitag auf Samstag ist die Situation dort wieder völlig aus dem Ruder gelaufen, wie die Polizei erst im Laufe des Montags mitgeteilt hat. Gegen Mitternacht hätten sich etwa 600 Personen auf dem Platz aufgehalten. Der Akademiehof sei regelmäßig durch Polizei und das städtische Ordnungsamt kontrolliert worden. Zunächst sei es dabei lediglich zu Beanstandungen wegen lauter Musik gekommen.

Im Verlauf des Abends sei die Stimmung dann aber zunehmend gekippt – vermutlich auch wegen Alkohol. Die Zahl der Polizeieinsätze und deren Schwere nahm habe in der Folge dann zugenommen. So kam es laut Polizei zunächst zu Streitigkeiten zwischen etwa 20 Personen, bei der von der Polizei jedoch keine strafbaren Handlungen festgestellt werden konnten.

Lesen Sie hier: Hotelier am Akademiehof in Ludwigsburg: Wegen Randale wird das Haus an Wochenenden geschlossen

Gegen 0.15 Uhr schlug eine 36-Jährige einer 31-Jährigen mit der flachen Hand ins Gesicht. Grund war wohl eine Streitigkeit zwischen anderen Personen, in die die 31-Jährige schlichtend eingreifen wollte.

Etwa eine Stunde später entwickelte sich dann zwischen verschiedenen Gruppen eine Schlägerei. Hierbei sollen auch Glasflaschen und Scherben als Waffen missbraucht worden sein. Als Polizisten die Personen voneinander trennen wollten, gelang ihnen dies nur unter Androhung von unmittelbarem Zwang. Im Laufe des Einsatzes schlug ein 17-Jähriger einem 27-jährigen Polizeibeamten mit der Faust ins Gesicht. Der Beamte erlitt leichte Verletzungen. Der stark betrunkene Jugendliche wurde nach kurzer Flucht gestellt. Nachdem ihn die Polizei kontrolliert und seine Personalien aufgenommen hatte, wurde er seinen Eltern übergeben.

Wohl aufgrund einer Vergiftung durch Drogen stürzte ein 18-Jähriger kurz vor 2 Uhr zu Boden und verlor das Bewusstsein. Beamte der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg leisteten Ersthilfe. Der 18-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Die Polizei nahm im Laufe der Nacht außerdem eine Unterschlagung einer Handtasche auf.

Aufgrund all dieser Vorfälle wurde der Platz um 2.30 Uhr von der Polizei geräumt. Die Räumung verlief ohne Zwischenfälle und betraf noch rund 50 bis 60 Personen. (red/wa)