Logo

Polizeieinsatz

Autofahrer liefert sich Jagd über A.81 und A.6

Immer wieder flüchten Autofahrer vor der Polizei - im jüngsten Fall dauerte die Jagd besonders lange.
Immer wieder flüchten Autofahrer vor der Polizei - im jüngsten Fall dauerte die Jagd besonders lange.

Korntal-Münchingen/ Heilbronn/Sinsheim. Vier verletzte Polizeibeamte und ein Festgenommener sind das Ergebnis einer Verfolgungsfahrt auf zwei Autobahnen durch halb Baden-Württemberg am Mittwochmorgen. Kurz vor halb sieben hatten Verkehrsteilnehmer ein Fahrzeug in der A.81-Anschlussstelle Zuffenhausen gemeldet, dessen Fahrer „wie ein Irrer“ in Richtung Heilbronn rase, zudem war das Licht an dem Citroën Berlingo mit niederländischem Kennzeichen ausgeschaltet.

Streifenwagen verfolgten den Fahrer, der dabei sogar auf dem Standstreifen überholt habe, teilte die Heilbronner Polizei mit. Die Jagd ging bis zum Weinsberger Kreuz und von dort auf die A.6 in Richtung Mannheim. Zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch konnten zwei Streifen der Verkehrspolizei Weinsberg und des Polizeireviers Neckarsulm den Flüchtenden stoppen, der seinen Wagen quer zur Fahrbahn anhielt, so dass die A.6 einige Zeit gesperrt werden musste.

Der 33-Jährige wurde überwältigt und festgenommen. Dabei wehrte er sich heftigst, unter anderem habe er eine Beamtin gebissen, verletzt wurden zudem alle drei weiteren Polizisten, heißt es. Der Festgenommene erlitt leichte Verletzungen.

Warum er sich diese Verfolgungsfahrt lieferte, ist unklar. Die Polizei vermutet, dass er unter Drogeneinfluss stand – er ist als Konsument bekannt. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. Im Einsatz waren Polizeistreifen der Polizeipräsidien Ludwigsburg, Heilbronn und Mannheim. (red)