Logo

Brand in Flüchtlingsheim: Mehrere Verletzte

Beim Brand in einem Jugendwohnheim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Murr ist ein Schaden in Höhe von 500 000 Euro entstanden. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Foto: Andreas Becker
Beim Brand in einem Jugendwohnheim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Murr ist ein Schaden in Höhe von 500 000 Euro entstanden. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Foto: Andreas Becker

Murr. Insgesamt sieben leicht verletzte Personen und rund 500.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Brandes am Freitagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, in einem betreuten Jugendwohnheim in der Raiffeisenstraße in Murr. Nach bisherigen Erkenntnissen schlief ein 21-jähriger Bewohner mit einer glimmenden Zigarette in seinem Zimmer ein. Durch die herunterfallende Zigarette geriet die Matratze in Brand, das Feuer griff auf das Inventar über.

Der 21-Jährige wurde rechtzeitig wach und konnte die übrigen Bewohner warnen, teilte die Polizei mit. Eine Betreuerin, die vor Ort war, veranlasste, dass alle acht Bewohner das Gebäude verließen. Während sechs Personen vor Ort aufgrund eingeatmeter Rauchgase behandelt wurden, musste ein weiterer 21-Jähriger vorsorglich in einem Krankenhaus untersucht werden. Er konnte die Klinik aber rasch wieder verlassen. Das Wohnheim ist unbewohnbar. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen wurden in anderen Gebäuden untergebracht.

Die Feuerwehren aus Murr, Pleidelsheim und Marbach, die mit insgesamt neun Fahrzeugen und 43 Wehrleuten ausgerückt waren, hatten den Brand nach gut einer Stunde unter Kontrolle. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzt, zwei Rettungswagen, einem Krankentransport sowie zwei Fahrzeugen des Bevölkerungsschutzes mit insgesamt 16 Einsatzkräften im Einsatz. Vom Polizeipräsidium Ludwigsburg waren zwei Streifenbesatzungen eingesetzt, teilte die Polizei mit. Bürgermeister Torsten Bartzsch koordinierte vor Ort die Unterbringung der minderjährigen Flüchtlinge. (red)