Logo

Kriminalität

Drogenhandel: Razzien und eine Verhaftung nach langen Ermittlungen

Ditzingen. Die mehrmonatigen Ermittlungen des Polizeireviers Ditzingen gegen einen 27-Jährigen wegen des Verdachts des Rauschgifthandels haben am Donnerstag zum Erfolg geführt. Gemeinsam mit Einsatzkräften der Kriminalpolizei Tübingen und des Polizeipräsidiums Einsatz vollstreckten die Ermittler sechs Durchsuchungsbeschlüsse der Staatsanwaltschaft in Ditzingen. Neben Bargeld, verschiedenen Betäubungsmitteln, verschreibungspflichtigen Medikamenten, Cannabispflanzen und Anbauprodukten fanden die Beamten auch mehrere Mobiltelefone, eine Schreckschusswaffe, sowie mehrere Hieb- und Stichwaffen, heißt es in einer Mitteilung des Polizeipräsidiums.

Dem 27-Jährigen wird weiter vorgeworfen, Betäubungsmittel an minderjährige Mädchen abgegeben und über mehrere Jahre Drogen im Wert von mehreren zehntausend Euro veräußert zu haben. Hierbei soll sich auch ein 31-Jähriger beteiligt haben. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen gerieten weitere fünf Männer im Alter von 21, 22, 23, 27 und 58 Jahren in den Verdacht, an den lukrativen Geschäften beteiligt gewesen zu sein, heißt es.

Der 27-jährige Mann wurde am Donnerstag einer Haftrichterin vorgeführt, die den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl in Vollzug setzte. Polizeibeamte brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt. (red)